| 18:52 Uhr

Zweiter Versuch für den Birkengrund in Gallinchen

Cottbus. Wirtschafts- und Umweltausschuss haben den Weg freigemacht für einen Neustart des Wohngebiets Birkengrund in Gallinchen. Die Abgeordneten beider Fachgremien gaben in der vergangenen Woche dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan einstimmig ihr Votum und sendeten damit ein deutliches Signal ans Stadtparlament. Peggy Kompalla

Das wird in der kommenden Woche endgültig darüber entscheiden.

Der neue Investor nimmt nach Auskunft der Stadtverwaltung die ursprünglichen Entwicklungspläne für die Flächen zwischen Gaglower und Harnischdorfer Straße auf. Damit soll das Wohngebiet geschlossen werden. Der neue Grundstückseigentümer plant demnach auf dem Areal von etwas mehr als einem Hektar Größe, zwölf Eigenheime zu errichten. Die Neubauten sollen den Charakter der angrenzenden Wohnbebauung aufgreifen und fortführen. Die Fläche wird der Stadtverwaltung zufolge derzeit landwirtschaftlich genutzt. Der Standort sei stadttechnisch erschließbar, dafür sei eine Privatstraße nötig.

Die frühere Gemeindevertretung von Gallinchen hatte bereits im Jahr 2003 einem Bebauungsplan für dieses Areal zugestimmt. Die Stadt Cottbus übernahm als Rechtsnachfolgerin der Gemeinde das Aufstellungsverfahren, das jedoch nach Abschluss der Beteiligung eingestellt wurde. Der Grund: Der damalige Investor konnte keine zeitnahe Planung und Erschließung des Geländes nachweisen. Das hatte jedoch der Ortsbeirat von Gallinchen zur Voraussetzung gemacht, um das Planverfahren fortzuführen. Im Jahr 2016 wechselte das Grundstück den Eigentümer. Nun beginnt das Verfahren ein zweites Mal.

Der Gallinchener Ortsbeirat hat dem Projekt bereits seine Zustimmung erteilt.