Er lebt seit 1994 in Polen, wo er zum zweitbekanntesten Deutschen avanciert ist - gleich nach dem Papst. Steffen Möller kennt jeder Pole als unglücklich verliebten "Stefan Müller" aus der Erfolgsserie "L wie Liebe" und der wöchentlichen Comedy-Show "Europa da sie lubic" (Europa lässt sich mögen).

In seinem Buch versucht der Kabarettist dem Geheimnis der polnischen Mentalität in über 50 Schlagworten auf die Spur zu kommen. Gastfreundschaft, Mann und Frau, Leichtigkeit spielen ebenso eine Rolle wie Polenwitze, Tannenberg oder Radio Maryja. Steffen Möller verrät polnische Wörter, die man nicht ins Deutsche übersetzen kann und nennt die wichtigsten Se henswürdigkeiten Polens. Für Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis erhielt er 2005 das Bundesverdienstkreuz.

Der Eintritt für die Gemeinschaftsveranstaltung der Bibliothek und des Polnischen Instituts Berlin beträgt acht Euro, ermäßigt sechs Euro. Kartenreservierungen sind möglich unter 0355/38060-24 / www.bibliothek-cottbus.de ru