ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Zwei TBC-Fälle am Cottbuser Klinikum

Tuberkulose-Erreger Mykobakterium Tuberkulosis, aufgenommen unter dem Elektronenmikroskop. Aktuell sind acht Erkrankte aus dem Spree-Neiße-Kreis in Behandlung.
Tuberkulose-Erreger Mykobakterium Tuberkulosis, aufgenommen unter dem Elektronenmikroskop. Aktuell sind acht Erkrankte aus dem Spree-Neiße-Kreis in Behandlung. FOTO: dpa/RKI
Cottbus. Bei bisher rund 500 Untersuchungen von Flüchtlingen sind in Cottbus zwei Fälle von Tuberkulose (TBC) festgestellt worden. Bereits am Samstag hatte die RUNDSCHAU die vom Carl-Thiem-Klinikum (CTK) bestätigte Zahl veröffentlicht. Sven Hering

Am Wochenende kursierten dann über das Kurznachrichtenportal Twitter mehrere Meldungen, nach denen Mitarbeiter des CTK gezwungen worden sein sollen, eine Verschwiegenheitserklärung zu diesen Fällen zu unterzeichnen. "Wer bei uns einen Arbeitsvertrag unterzeichnet, verpflichtet sich damit gleichzeitig, keine Information über Patienten weiterzugeben", sagt CTK-Sprecherin Susann Winter. Die Schweigepflicht sei in medizinischen Einrichtungen üblich. In der CTK-Hausarztambulanz werden täglich bis zu 50 Menschen vor allem aus dem arabischen Raum untersucht. Begleitet werden sie dabei von Dolmetschern.