ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:09 Uhr

Schienenersatzverkehr für RE10 und RB 43
Für zwei Monate keine Züge zwischen Cottbus und Calau

 Der RE 10 – hier im Bahnhof in Cottbus – und die RB 43 fahren im September und Oktober nicht nach Fahrplan.
Der RE 10 – hier im Bahnhof in Cottbus – und die RB 43 fahren im September und Oktober nicht nach Fahrplan. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus/Calau. Schienenersatzverkehr für RE 10 und RB 43.

Bahnreisende zwischen Cottbus und Leipzig müssen sich im September und Oktober auf Verzögerungen einstellen. Auf Grund von Bauarbeiten fahren auf den Strecken des RE10 und der RB 43 in den zwei Monaten keine Züge zwischen Cottbus und Calau, sondern wird dort ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Dem Fahrplan der Bahn zu Folge erhöht sich die Fahrzeit durch den Ersatzverkehr mit Bussen um etwa 25 Minuten. Betroffen sind davon neben Reisenden nach Leipzig vor allem Menschen, die von Cottbus nach Finsterwalde, Doberlug-Kirchhain oder Falkenberg im Landkreis Elbe-Elster fahren möchten. Außerdem macht der Schienenersatzverkehr die Mitnahme von Fahrrädern ohne stundenlange Umwege unmöglich.

Grund für die Sperrung der Strecken sind laut dem Regionalbüro der Deutschen Bahn in Berlin mehrere Bauarbeiten. Zum einen werden zwischen Calau und Eichow sowie am Bahnhof dort Gleise erneuert. Zum anderen wird unweit von Eichow die Eisenbahnbrücke Greifenhainer Fließ ausgebessert.

Der Bahnhof Calau ist also für Züge anfahrbar, und die Linie des RB 24 zwischen Senftenberg und Eberswalde verkehrt normal. Auf den beiden Linien von Cottbus in Richtung Falkenberg fallen dagegen täglich 20 Züge der RB 43 und 18 des RE 10 aus. Der Güterverkehr auf der Strecke wird nach Angaben der Bahn umgeleitet.

Die genauen Routen und Haltepunkte des Schienenersatzverkehrs stehen noch nicht fest. DB Regio befinde sich in „finalen Abstimmungen“ mit den beauftragten Busunternehmen dazu. Wenn diese abgeschlossen sind, sollen Anfang August Fahrgäste über die Ausfälle und Ersatzangebote infomiert werden.