ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:42 Uhr

TV
Zwei Cottbuserinnen sind bei „The Voice of Germany“ weiter

Linda bei ihrem Auftritt vor der Jury.
Linda bei ihrem Auftritt vor der Jury. FOTO: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner / Sat.1/Prosieben
Cottbus. Die erste Runde bei „The Voice of Germany“ ist überstanden. und zwei Cottbuserinnen haben es geschafft, einen Platz im Team der Promi-Sänger zu ergattern. Wie geht es jetzt für Linda und Luzie weiter? Von Bodo Baumert

Die Casting-Sendung „The Voice of Germany“ geht in die zweite Runde: Die Blind Auditions sind vorbei, die Battles beginnen. Zwei Kandidatinnen aus der Lausitz haben die Jury von ihrer Stimme überzeugt und sind ab Sonntag in den Battles zu sehen.

Linda Helterhoff schaffte als Letzte am Donnerstagabend den Sprung in die Teams. Mit „Alles leuchtet“ und ihrer kräftigen Stimme überzeugte die Sängerin aus Cottbus die Jury. „Stark“, hauchte Yvonne Catterfeld gleich zu Beginn, als Lindas Stimme erklang. „Du kannst wirklich gut singen“, lobte Yvonne nach dem Auftritt. Auch Juror Samu Haber warb um Lisa, legte sich trotz fehlender Deutschkenntnisse mit „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ singend für Linda ins Zeug. Die Cottbuserin entschied sich dennoch für das Team von Yvonne Catterfeld.

Bereits qualifiziert ist auch Luzie Juckenburg. Sie wird in den „Battles“ – den Wettkämpfen – von den Fantastischen Vier trainiert, in deren Team sie sich einen Platz ergattert hat.

Luzie startet für Potsdam, ist aber gebürtige Cottbuserin.
Luzie startet für Potsdam, ist aber gebürtige Cottbuserin. FOTO: Richard Hübner / Prosiebensat1

In den bevorstehenden Battles müssen die Talente aus den verschiedenen Teams nun gegeneinander antreten. Nur ein Talent kommt in die nächste Runde; der jeweilige Coach entscheidet, wer das sein wird. Für die anderen gibt es trotzdem noch einen kleinen Hoffnungsschimmer: Jeder Coach verfügt über einen sogenannten Steal-Deal – ein Joker, mit dem er einem anderen Coach ein ausgeschiedenes Talent stehlen darf. Am Ende der Battles stehen zehn Talente pro Team in der nächsten Runde, den Sing-Offs.

Mehr zu Folge 9 der Blind Auditions und, warum Yvonne Catterfeld plötzlich verwirrt war, lesen Sie hier bei unserer Schwesterzeitung, der Rheinischen Post.