| 13:39 Uhr

Zwei 18-jährige starben an Medikamentenvergiftung

Cottbus. Tod durch Medikamentenvergiftung: Die beiden 18-jährigen Jugendlichen, die in der Vorwoche in einer Wohnung in Cottbus-Schmellwitz aufgefunden wurden, sind an einer Medikamentenintoxikation gestorben. Das hat die Cottbuser Staatsanwaltschaft nach Auswertung des vorläufigen Ergebnisses der rechtsmedizinischen Untersuchungen am Mittwoch mitgeteilt. Christian Taubert

Ein abschließendes toxikologisches Gutachten liegt noch nicht vor, betonte der leitende Cottbuser Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon gegenüber der RUNDSCHAU. Erst mit Vorliegen dieses Gutachtens und dem Abschluss der Ermittlungen könne genauer Auskunft über Art und Umfang der Medikamente gegeben werden.

Nach den bisher von Staatsanwaltschaft Cottbus und Kriminalpolizei geführten Ermittlungen bestehe kein Anhalt dafür, dass den Jugendlichen die Medikamente gewaltsam verabreicht wurden. Ebenso wenig, so Bantleon, seien Anzeichen für einen Suizid sowie Abschiedsbriefe gefunden worden.

Zunächst hatte es Spekulationen gegeben, dass ein Unfall durch einen Stromschlag oder massiver Drogenmissbrauch zu den Todesfällen geführt haben könnte.