ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:00 Uhr

DFB-Pokal in Cottbus
Zum Bayernspiel wird es eng auf Cottbuser Straßen

 Zum Pokalspiel gegen den FC Bayern wird es auf Cottbuser Straßen eng. Fans sollten am besten zu Fuß oder mit Bus und Straßenbahn anreisen.
Zum Pokalspiel gegen den FC Bayern wird es auf Cottbuser Straßen eng. Fans sollten am besten zu Fuß oder mit Bus und Straßenbahn anreisen. FOTO: LR / Jan Lehmann
Cottbus. Das DFB-Pokalspiel des FC Energie Cottbus gegen den FC Bayern wird am Montag um 20.45 Uhr angepfiffen. Die Lausitzmetropole rechnet lange vorher mit erheblichen Verkehrsproblemen. Es werden nicht nur Straßen gesperrt, auch die Parkplätze am Stadion sind knapp. Von Peggy Kompalla

Der FC Energie Cottbus rechnet am Montag für das DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern mit erheblichen Verkehrsproblemen in der Stadt und rund um das Stadion der Freundschaft im Besonderen. An dem Tag wird nicht nur der Stadtring gesperrt, auch die Parkplätze rund um das Stadion stehen nur stark eingeschränkt zur Verfügung. Dafür schiebt Cottbusverkehr mit Bussen und Straßenbahnen Extra-Schichten. Der städtische Verkehrsbetrieb weist darauf hin, dass die Fußballtickets keine Fahrscheine sind. Für die Fahrten muss regulär bezahlt werden.

So finden Fans den richtigen Eingang ins Stadion

Das Stadion öffnet laut Verein bereits um 18.15 Uhr seine Tore, um den Einlass und die nötigen Sicherheitskontrollen zu entspannen. Der FCE empfiehlt keine Rucksäcke oder große Taschen mitzubringen, da diese beim Ordnungsdienst hinterlegt werden müssen. Stark alkoholisierte Personen wird der Zutritt zum Stadion verwehrt.

Der Stadtring wird ab 17.30 Uhr von der Polizei gesperrt. Die Straße bleibt voraussichtlich bis 1 Uhr zwischen der Straße der Jugend und Willy-Brandt-Straße dicht. Energiefans sollten die Zugänge über die Stromstraße, den Haupteingang, den Seiteneingang am Block F2 oder die Eingänge am Ober- und Unterrang der Osttribüne nutzen. Energiefans mit Karten für den Block H sollen ausschließlich über den Seiteneingang am Block F2 ins Stadion kommen. Dort erhalten sie am Einlass zusätzlich ein rotes Armband. Der FCE betont: „Nur die Kombination von Armband und Eintrittskarte ermöglicht den Zugang zum stimmgewaltigen Mittelblock auf der Nordwand.“

Parkplätze rund ums Stadion sind knapp

Der Parkplatz am Sandower Dreieck ist am Spieltag kein öffentlicher Bereich. Lediglich die Parkplätze auf dem Messegelände sowie am Tierpark stehen gebührenpflichtig zur Verfügung. Der Parkplatz an der Parzellenstraße wird als offizieller Gästeparkplatz ausgewiesen. Aus diesem Grund werden die Fußballfans gebeten, möglichst zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion anzureisen. Fahrräder können laut Verein im Bereich des Eliasparks abgestellt werden.

Das ist die beste Anreise aus dem Süden

Auswärtigen Fans, die aus dem Süden anreisen, wird dazu geraten, in Sachsendorf die Parkplätze zwischen Hegel- und Schopenhauerstraße zu nutzen. Dort befindet sich die Wendeschleife der Straßenbahnlinien 2 und 4. Beide können zur Fahrt zum Stadion genutzt werden. Die nächstgelegenen Haltestellen zum Stadion für Fahrgäste der Linie 4 sind Görlitzer Straße und Marienstraße. Mit der Linie 2 kann bis zur Endhaltestelle in Sandow gefahren werden, um von dort ins Stadion zu laufen.

Das ist die beste Anreise aus dem Norden

Bei einer Anreise aus dem Norden sollten Stadionbesucher den Stadtteil Neu-Schmellwitz und die dortige Straßenbahnwendeschleife ansteuern. Rund herum gibt es ausreichend Parkplätze zwischen Schmellwitzer Weg, Hutung- und Willi-Budich-Straße. Die Cottbuser Straßenverkehrsbehörde wird die Anfahrt zu diesen Parkplätzen extra ausschildern. Die Linie 4 bis zur Haltestelle Görlitzer Straße ist der beste Weg zum Stadion.

Zusätzliche Busse und Straßenbahnen zur Abreise

Für die Abreise nach dem Spiel wird Cottbusverkehr ab Endhaltestelle Sandow zusätzliche Straßenbahnen einsetzen, die die Nachtbuslinie 5N verstärken. Etwa eine halbe Stunden nach Abpfiff werden jeweils zwei Straßenbahnen von Sandow nach Sachsendorf (Linie 2) beziehungsweise Neu Schmellwitz (Linie 4) unterwegs sein. Zudem werden zusätzlich Busse im Einsatz sein auf den Linien 4N und 5N. Die Buslinie 47, Abfahrt 23.16 Uhr ab Hauptbahnhof nach Burg, wird mit einem großen Gelenkbus besetzt, genauso wie die Linie 15 um 0.26 Uhr ab dem Bahnhof nach Sielow.