ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:33 Uhr

Cottbus
Zugesagte 20 Millionen für Krankenhäuser fraglich?

Dr. Götz Brodermann, Geschäftsführer des Carl-Thiem-Klinikums.
Dr. Götz Brodermann, Geschäftsführer des Carl-Thiem-Klinikums. FOTO: Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmb / Pressestelle CTK
Cottbus. Im Doppelhaushalt des Landes für 2019/2020 waren 100 Millionen Euro für die Krankenhäuser vorgesehen – doch in der letzten Sitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag wurden diese nicht erwähnt.

CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann fürchtet, dass nur 80 Millionen bereitstehen: „Das Land kommt seiner gesetzlichen Aufgabe, Krankenhäuser mit ausreichend investiven Mitteln auszustatten, nur ungenügend nach. Das geht letztlich zu Lasten des Personals und der Patientenversorgung – und dass deren Qualität leidet, kann nicht unser Ziel sein.“ Er appelliert an die Landtagsabgeordneten, im Haushalt für die nächsten beiden Jahre jeweils die versprochenen 100 Millionen Euro für die Krankenhäuser einzustellen.

In Brandenburger Krankenhäusern besteht ein geschätzter Investitionsbedarf in Höhe von 240 Millionen Euro pro Jahr.

(red/noh)