ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Zu warmer April mit Blitz und Donner

Unerfreuliche Gewitter-Nebenwirkung: Nach Blitzschlag brannte am 22. April in Cottbus das Dach eines Einfamilienhauses.
Unerfreuliche Gewitter-Nebenwirkung: Nach Blitzschlag brannte am 22. April in Cottbus das Dach eines Einfamilienhauses. FOTO: Helbig/mih1
Cottbus. Etwas zu warm und gewittrig für diese Jahreszeit kam der gerade zu Ende gegangene Monat April daher, das berichten die Meteorologen der Wetterwarte Cottbus in ihrer Monatsrückschau. Leiter Carsten Schneider berichtet: "Mit einer Monatsmitteltemperatur von 11,6 Grad Celsius war der April um 3 Kelvin zu warm. red/dst

"

In der Vergangenheit ging es aber auch schon wärmer zu. So wurden zum Beispiel in den Jahren 2009 und 2011 schon höhere Durchschnitttemperaturen gemessen. Der wärmste Apriltag in diesem Jahr war der 3. Hier kletterte das Thermometer auf beachtliche 23,3 Grad. Der kälteste Tag in diesem Monat war der 17. April. Hier wurden am Boden 4 Grad Minus gemessen.

Ansonsten fiel der Monat April vor allem durch seine Gewitterhäufigkeit auf. Schon fünf gingen in diesem Jahr über Cottbus nieder, berichtete Carsten Schneider. Zum Teil waren diese mit kräftigen Schauern verbunden. So fielen am 22. April innerhalb von zwei Stunden 28 Liter Regen auf einem Quadratmeter. Insgesamt fielen im gesamten Monat 65 Liter pro Quadratmeter.

Es gab aber auch viel Sonne. Sie schien im April insgesamt 190 Stunden und damit laut Statistik 25 Stunden länger, als für diese Jahreszeit üblich.