ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Zehntausende unterwegs

Die Uhren sind umgestellt. Jetzt kommt die dunkle Jahreszeit. Das zurückliegende Wochenende war vielleicht das letzte, das allen Idealvorstellungen von einem goldenen Herbst entsprach. Die Cottbuser haben es perfekt genutzt.

Da war die Altstadtnacht mit mehr Bands in den Kneipen der Innenstadt als je zuvor. Da drängten sich die Familien bei freiem Eintritt im Tierpark. Im Lausitz Park war es am einkaufsoffenen Sonntag schwer, einen Parkplatz zu finden. Und selbst ein Thema für Spezialisten, der Naturheilkundetag, sorgte für einen Besucherrekord im Umweltzentrum.
Ganz Cottbus muss auf den Beinen gewesen sein. Zwei Schlüsse drängen sich auf. Erstens: Das Verhalten der Cottbuser ist ein starkes Votum für eine Liberalisierung des Ladenschlusses an Wochenenden. Das Argument, wenn der Bürger wenig in der Tasche habe, nützten auch zusätzliche Öffnungszeiten nichts, sticht offenkundig nicht. Der Kunde lässt das Geld wohl eher deshalb stecken, weil er es nicht im Stress verdienen und nach Feierabend im Stress ausgeben will. Mit Zeit und Muße wird er genussvoll konsumieren.
Zweitens: Der Besucher honoriert es, wenn etwas geboten wird. Man mag noch so abschätzig über einen Schönheitswettbewerb für Hunde spotten - für den Veranstalter zählt am Schluss nur der Erfolg.