ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Am Cottbuser Ostsee
ZDF logo! geht mit Grundschülern aus Dissenchen live auf Sendung

 Die Schüler der Dissenchener Umweltgrundschule mit der betreuenden Lehrerin bei der Siegerehrung vom Kinder- und Jugendumweltwettbewerb der Stadt Cottbus 2019 mit Umweltamtsleiter Stephan Böttcher (h.,v.li.), Umweltdezernent Thomas Bergner (CDU) und Stadtwerke-Geschäftsführer Vlatko Knezevic. Mit ihrem Erklärfilm zur Entstehung des Cottbuser Ostsees haben die Schüler jetzt auch einen Besuch des Teams der ZDF-Kindernachrichten logo! gewonnen.
Die Schüler der Dissenchener Umweltgrundschule mit der betreuenden Lehrerin bei der Siegerehrung vom Kinder- und Jugendumweltwettbewerb der Stadt Cottbus 2019 mit Umweltamtsleiter Stephan Böttcher (h.,v.li.), Umweltdezernent Thomas Bergner (CDU) und Stadtwerke-Geschäftsführer Vlatko Knezevic. Mit ihrem Erklärfilm zur Entstehung des Cottbuser Ostsees haben die Schüler jetzt auch einen Besuch des Teams der ZDF-Kindernachrichten logo! gewonnen. FOTO: Stadtwerke Cottbus
Cottbus. Mit einem kleinen Film über den künftigen Cottbuser Ostsee haben Schüler der Umweltgrundschule in Dissenchen die Redaktion der ZDF-Kindernachrichten logo! überzeugt. Mitte Juni werden die Schüler am Ostsee live auf Sendung gehen. Von Lydia Schauff

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens hatte das Kindernachrichten-Team Kinder in ganz Deutschland aufgerufen, Themenvorschläge für die logo!-Tour zu schicken. Drei Wochen lang, vom 3. bis zum 21. Juni, wird logo! im Land unterwegs sein und im Kinderkanal von ARD und ZDF jeden Abend live aus einem anderen Ort senden. Und am 17. Juni auch aus Cottbus.

Mit einem kleinen Erklärfilm darüber, wie der Cottbuser Ostsee entsteht, haben acht Fünftklässler einer Arbeitsgruppe der Umwelt-Grundschule in Cottbus-Dissenchen die logo!-Redaktion überzeugt. Und sind damit eine von rund zwanzig Bewerbungen, die unter 500 Einsendungen als Station für die logo!-Tour ausgewählt worden sind. „Eine Schülerin aus der fünften Klasse hat sich einfach angemeldet und den Film eingeschickt“, sagt Schulleiterin Gabriele Wickmann.

Am 17. Juni wird es dann soweit sein: 19.50 Uhr gehen die Schüler der Grundschule mit logo! live auf Sendung. „Die Kinder sollen dann interviewt werden“, sagt die Schulleiterin. Bereits am 21. Mai war das ZDF mit den Kindern und Vertretern des Bergbauunternehmens Lausitz Energie Bergbau AG für Dreharbeiten am künftigen Ostsee unterwegs, um einen Beitrag darüber zu machen, wie aus einem Braunkohle-Tagebau ein See wird. Dieser wird dann im Rahmen der Sendung am 17. Juni ausgestrahlt.

Mit dem Erklärfilm, den die Grundschüler über die Entstehung des Ostsees gemacht haben, konnten die Schüler aber nicht nur das ZDF, sondern vorab auch die Stadt Cottbus überzeugen. Beim diesjährigen Kinder- und Jugendumweltwettbewerb der Stadt anlässlich der 29. Cottbuser Umweltwoche mit dem Motto „Der Cottbuser Ostsee – zum Greifen nah“ gewannen sie den ersten Preis in der Kategorie der zweiten bis sechsten Klassen. Am 22. Mai konnten sich die Kinder bei der Siegerehrung in der Spreegalerie über einen 500-Euro-Scheck freuen. „Die Kinder haben das alles selbst gemacht, von der Idee bis zur Umsetzung. Aber natürlich hatten sie bei allem Unterstützung von einer Lehrerin“, so die Leiterin der Umwelt-Grundschule in Cottbus-Dissenchen. Der Film solle dann demnächst auf der Homepage der Stadt Cottbus sowie auf der Facebookseite der Stadtwerke Cottbus zu sehen sein.

Seit 1999 trägt die Schule, die zurzeit von 300 Jungen und Mädchen besucht wird, den von der Stadt Cottbus verliehenen Titel „Umweltschule“, da Umweltthemen im Schulalltag eine große Rolle spielen. Energiepsaren, Mülltrennnung und -vermeidung und das Kennenlernen und beobachten der Natur sind nur einige Inhalte, die in einer zusätzlichen Stunde Umweltunterricht jede Woche eine Rolle spielen. Zudem gibt es einen Schulgarten, der von den Kindern gepflegt wird. Seit April 2017 sind auch zwei Bienenvölker und eine Bienen-AG Teil der Schule. Begleitet von einem Imker lernen die Kinder alles über die Tiere und arbeiten an ihrem Ziel eine Schulimkerei aufzubauen.

Hier informiert die Schule über ihre Umwelt- und ihr Gesundheitskonzept.