ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Zahsower Bürger gegen Kahlschlag

Cottbus/Kolkwitz. Der erbitterte Kampf um den Erhalt des Waldgürtels in Richtung Zahsow auf dem Gelände des geplanten Technologie und Industriepark (TIP) Cottbus geht in die entscheidende Runde. Am heutigen Dienstagabend wird sich die Kolkwitzer Ratsrunde zum Flächennutzungsplan positionieren. Kathleen Weser

"Die Kolkwitzer Gemeindevertreter befinden darüber, ob der Zahsower Wald auf dem Planungsareal für den Technologie- und Industriepark Cottbus zum Zweck der Ansiedlung von Industrie dem Kahlschlag preisgegeben werden soll oder nicht", sagt Rudolf Fischer, Mitglied des Zahsower Bürgerbündnisses, das den Grüngürtel retten will. "Sehr intensiv und beharrlich" habe sich das Bürgerbündnis deshalb auch im Namen etwa 500 gleichgesinnter Bürger, die Unterschriften leisteten und Stellungnahmen eingereicht haben, "vor allem für den Erhalt des Waldes eingesetzt", so Fischer. "Die Bedenken und Proteste fanden unverständlicherweise keinerlei Niederschlag in den Abwägungsunterlagen", kritisiert er. Bei einem Verzicht auf den Werksflugverkehr wäre der Wald zu erhalten. "Wir als Bürgerbündnis sind nach dem bisher sehr harten Kampf optimistisch, dass es keine Zustimmung zur vorliegenden Abwägungsbeschluss-Vorlage geben wird", sagt Rudolf Fischer. Kathleen Weser