| 02:33 Uhr

Ye June Park singt sich in Paderborn auf Platz eins

Zwei Preisträger aus Cottbus: die Sänger Elisabeth Wrede und Ye June Park.
Zwei Preisträger aus Cottbus: die Sänger Elisabeth Wrede und Ye June Park. FOTO: Konservatorium
Cottbus. Schüler des Cottbuser Konservatoriums haben bisher einzigartige Ergebnisse beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" erzielt. Aus Paderborn kehrten sie mit einem ersten, sieben zweiten und fünf dritten Preisen zurück. red/pos

Viermal gab es ein "Sehr gut".

Stolz ist der Sänger Ye June Park auf seinen ersten Bundespreis, womit auch die jahrelange und erfolgreiche Arbeit seiner Frau Eleonora Schröder eine Würdigung erfährt.

Fünf der sieben zweiten Preise waren sehr nahe am ersten Preis angesiedelt (23 Punkte). Was sich gleichermaßen auf die Kategorien Gesang-Solo (Elisabeth Wrede), Harfe-Solo (Friederike Müller), Blechbläser-Ensemble (Emma Dittrich und Richard Hentschel), Drum-Set Solo (Moritz Grosch) und Korrepetition Flöte (Lea Backes) bezieht. Weitere zweite Preise gingen an Samuel Dietze (Drum Set) sowie an das Akkordeonkammermusik-Ensemble Jonas Wuttke, Janis Köppen, Eva Harlander, Jonas Schütze und Max Kienast.

Mit dritten Preisen kehrten Johan Duhra (E-Gitarre/Pop), Lea Backes und Ruth Schneider (Holzbläser-Ensemble), Tom Zisowsky (Klavier), David Harlander, Ida Hettchen, Dominic Jahn, Jakob Handke, Celestine Schütze (Holzbläser-Ensemble) sowie Lucie-Anouk Steinke, Paul Pigola, Richard Schellenberg (Akkordeon-Kammermusik) aus Paderborn zurück.

Insgesamt gab es eine sehr große Leistungsbreite der teilnehmenden Schüler des Konservatoriums, schätzen die verantwortlichen Lehrer ein. Lediglich in den Streicherkategorien seien nicht alle Erwartungen erfüllt worden, zumal hier das beim Landeswettbewerb am besten abgeschnittene Ensemble nicht am Bundeswettbewerb teilnehmen konnte.