ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:29 Uhr

Cottbus
Öffentlicher Workshop zur Mobilität in Cottbuser Altstadt

Cottbus. Ein öffentlicher Workshop zu den Umfrageergebnissen zur Mobilität in der Cottbuser Altstadt findet am Montag, dem 8. April, um 17 Uhr im Saal des Stadthauses am Erich-Kästner-Platz 1 statt. Damit soll die Arbeit am Mobilitätskonzept der Stadt fortgeführt werden (die RUNDSCHAU berichtete).

An der Online-Umfrage der Stadtverwaltung im März haben sich 511 Bürger beteiligt und auf 22 detaillierte Fragen zur Verkehrssituation in der Altstadt geantwortet. Demnach sind 67 Prozent der Befragten mehrmals wöchentlich in der Altstadt. Hauptgründe sind Einkäufe und kulturelle Angebote. Die Erreichbarkeit der Altstadt wird als sehr gut bis gut eingeschätzt. Das gilt insbesondere für den Rad- und Fußverkehr sowie für den ÖPNV. Neben der Erreichbarkeit wurden auch die örtlichen Begebenheiten abgefragt. 62 Prozent der Altstadtbesucher würden häufiger mit dem Rad in die Altstadt fahren, wenn es mehr Fahrradstellplätze geben würde. Ähnlich sieht es beim ÖPNV aus. Er würde mehr genutzt werden, wenn sich die Ausstattung der Haltestellen mit Sitzbänken, Wetterschutz und Fahrgastinformationen weiter verbessert. 72 Prozent der Befragten gaben an, dass sie am schnellsten zu Fuß in der Altstadt unterwegs sind. Für den Fußgänger sind Barrierefreiheit, der Zustand der Gehwege und eine hohe Aufenthaltsqualität sehr wichtig.

Das Ergebnis der Umfrage ist eine der Grundlagen für die weitere Bearbeitung des Mobilitätskonzeptes. Zudem werden andere Umfragen, beispielsweise der Industrie- und Handelskammer, mit einbezogen.

Das Konzept ist gerade im Bearbeitungsprozess. Vorschläge und Ideen werden derzeit diskutiert.

„Die Diskussion reduziert sich nicht darauf, ob der Altmarkt für den Fahrzeugverkehr gesperrt wird oder nicht“, sagt Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe. Ziel ist es, die Erreichbarkeit der Altstadt mit ihren gastronomischen Angeboten und Geschäften für den Fuß- und Radverkehr sowie für den ÖPNV-Nutzer zu verbessern. Zudem sind die Anliegen der Altstadtbewohner zu berücksichtigen.

Für eine bessere Planung des Workshops wird um Anmeldung per E-Mail an stadtentwicklung@cottbus.de bzw. telefonisch unter 0355 612-4157 gebeten.

(red/noh)