ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Wolfs-Attacke in Polen frei erfunden

Rietschen. (lsc) In der Whatsapp-Gruppe "Junge Jäger" hat der Präsident des Landesjagdverbandes Brandenburg eine Meldung verbreitet, wonach ein Wolfsrudel in Polen einen 51-jährigen Jäger getötet haben soll. Nachfragen bei Behörden der Woiwodschaft Lebus und beim Deutschen Institut für Wolfsmonitoring Lupus haben ergeben, dass ein solcher Fall nicht bekannt ist.

"Wir haben selbst recherchiert und Kontakt zu Behörden aufgenommen. Nach jetzigem Kenntnisstand ist an der Nachricht nichts dran", so Tino Erstling, Pressereferent vom LJV BB. "Unser Präsident bedauert die Weitergabe dieser Falschnachricht."