Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg wird in den kommenden Monaten auf eine ihrer Vizepräsidentinnen verzichten müssen. Prof. Katrin Salchert, Vizepräsidentin für Wissens- und Technologietransfer und Struktur, wechselt zum 1. März 2020 nach Dresden.

Nach Auskunft einer BTU-Sprecherin kann ihr Amt nur von einem Präsidenten der Universität nachbesetzt werden. „Die amtierende Präsidentin kann das nicht“, so die Sprecherin. Mit der Wahl eines neuen Präsidenten wird allerdings frühestens im Sommer, wahrscheinlich aber erst zum nächsten Wintersemester gerechnet.

Katrin Salchert war zunächst von Dresden an die damalige Fachhochschule Senftenberg gekommen. 2015 wurde sie unter Präsident Prof. Jörg Steinbach an der neu gegründeten BTU zur Vize-Präsidentin mit Schwerpunkt Wissens- und Technologietransfer. Hier hatte die Chemikerin zahlreiche Projekte befördert und in ihrer Funktion an Profil gewonnen.

Besonders hat sie dafür gesorgt, dass der Kontakt zu Unternehmen der Region ausgebaut wurde. Laut einer Sprecherin hat die BTU inzwischen Kooperationsverträge mit 120 Unternehmen der Region.

Gründer zeigen Ideen in Cottbus Akku-Schrauber im Handschuhformat

Cottbus

Unter der Leitung Salcherts hatte es im November 2019 erstmals ein Speed-Pitching an der BTU gegeben, bei dem Gründer-Ideen präsentiert wurden. Auch das brandenburgweit einmalige Projekt Job Shadowing an der BTU hatte 2017 große Beachtung gefunden.

Ab März ist Salchert Rektorin an der Dresdner Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Nach Auskunft der Hochschule ist es ihr Ziel, die HTW Dresden als Innovationstreiberin in Sachen Digitalisierung zu etablieren, die internationalen Kooperationen in Forschung und Lehre auszubauen, zukunftsfähige Forschung und Transfer zu stärken.