| 13:21 Uhr

Bundesverband mittelständische Wirtschaft
Wachstumstrainer Dieter Krämer spricht in Cottbus

Cottbus. Bundesverband mittelständische Wirtschaft lädt für den 13. November zur Veranstaltung mit dem Top-Referenten Dieter Krämer ins Kunstmuseum in Cottbus ein. Das Thema: „Wachsen wie Würth – Die Perfektion des Banalen“.

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) holt mit dem Format „Top-Referent“ einmal im Jahr die gefragtesten Trainer Deutschlands in die Lausitz. Das aktuelle Thema lautet: „Wachsen wie Würth – Die Perfektion des Banalen“. Die Veranstaltung findet am Montag, 13. November, von 16 bis 20 Uhr im Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus (dkw) statt.

Mit Dieter Krämer ist es Ralf Henkler, Ansprechpartner des BVMW in Südbrandenburg und Leiter der Wirtschaftsregion Cottbus-Niederlausitz, gelungen, einen der gefragtesten Wachstumstrainer für die Lausitz zu gewinnen. Dieter Krämer war von der ersten Stunde an einer der Wegbegleiter von Reinhold Würth, dem Gründer der Würth Group, Weltmarktführer mit 73 000 Mitarbeitern und zwölf Millarden Euro Umsatz.

Krämers Aufgabe war es, die Visionen und Ideen eines der erfolgreichsten Unternehmer unserer Zeit umzusetzen und in ein professionelles und multiplizierbares Geschäftsmodell zu gießen, so Ralf Henkler. Insbesondere das Würth Organisations- und Betriebssystem sowie die Steuerungsmodelle des Vertriebs tragen Dieter Krämers Handschrift. Heute vermittelt er sein Wissen und seine Erfahrungen als Coach an Unternehmen, die profitabel wachsen wollen. In mehr als 50 Unternehmen hat Krämer zwischenzeitlich bewiesen, dass die Kernelemente des Würth-Managementsystems abstrahiert auf jedes andere kleine und mittelständische Unternehmen übertragbar sind. Das Würth-Modell ist damit zum Vorbild für wachstumsorientierte Unternehmen aller Branchen geworden.

Der BVMW  möchten gern jungen Unternehmen die Teilnahme an dem Abend ermöglichen, „da gerade auch bei Existenzgründern und jungen Unternehmen die strategischen Überlegungen zur Unternehmensentwicklung überlebenswichtig sind“, so Ralf Henkler. Unter dem Codewort „Lausitzer Rundschau“ vergibt er zwei Freikarten an Inhaber von Unternehmen, die noch nicht länger als drei Jahre am Markt sind. Die Branche spielt dabei keine Rolle. Interessenten melden sich bis zum nächsten Donnerstag, 9. November, mit einer Mail an Ralf.Henkler@bvmw.de direkt bei ihm. Die Mail muss die Kontaktdaten des Unternehmens und des Inhabers enthalten. Unter allen Interessierten wird dann ausgelost.

Henkler weist darauf hin, dass die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung am 13. November auf maximal 100 Personen begrenzt ist.

(red/pos))