ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Treff von Wirtschaft und Politik
„Kammer-Konzert“ von Wirtschaft und Politik in Schönefeld

Ministerpräsident Dietmar Woidke (M.) mit Handwerkskammer-Präsident Peter Dreißig (l.) und Knut Deutscher, HWK-Hauptgeschäftsführer. In Schönefeld ist die Kammer am Donnerstag Ausrichter des „Horizonte 2018“-Neujahrsempfanges von 15 Brandenburger Kammern.     Archivfoto: A. Brinkop
Ministerpräsident Dietmar Woidke (M.) mit Handwerkskammer-Präsident Peter Dreißig (l.) und Knut Deutscher, HWK-Hauptgeschäftsführer. In Schönefeld ist die Kammer am Donnerstag Ausrichter des „Horizonte 2018“-Neujahrsempfanges von 15 Brandenburger Kammern. Archivfoto: A. Brinkop FOTO: Angelika Brinkop
Cottbus. Seit 2010 laden 15 Berufs-Interessenvertreter zum gemeinsamen Neujahrsempfang – diesmal mit Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke. Von Christian Taubert

„Horizonte“ – unter diesem Titel laden Brandenburgs Kammern seit 2010 Wirtschaft und Politik gemeinsam zum Neujahrsempfang. In diesem Jahr werden mehr als 300 Gäste ins Conferenz-Center des Holiday Inn Berlin Airport-Hotels kommen, um Bilanz zu ziehen und die nächsten Wegstrecken abzustecken. Die Zusage von Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) und weiteren Ministern seines Kabinetts zollt der Arbeit der Kammern dabei zusätzlich Respekt.

Mit dem „Horizonte“-Neujahrsempfang, an dem sich 15 Interessenvertreter von Handwerk und Industrie über Rechtsanwälte, Architekten und Zahnärzte beteiligen, haben die Kammern aus der Not eine Tugend gemacht. Denn bis zur Entscheidung des gemeinsamen Auftretens und anteilmäßigen Finanzierens hat möglichst jede Kammer allein versucht, sich nach dem Jahreswechsel zu präsentieren.

Das hat sich im Laufe der Jahre für die Kammern als wenig effektiv erwiesen. Durch zu viele Termine hat man sich gegenseitig das Publikum weggenommen. Zumal sich Politiker für die vornehmlich in Potsdam ansässigen Kammern und ihre Neujahrsempfänge nicht zerteilen konnten.

Ein weiser Entschluss also, den ersten „Horizonte“-Empfang 2010 in Potsdam auszurichten. Dabei war festgelegt worden, dass die Wirtschaftskammern aus Frankfurt (Oder), Cottbus und Potsdam im Rotationsverfahren für die Organisation den Hut aufhaben. In diesem Jahr ist die Handwerkskammer (HWK) Cottbus wieder federführend, die zum Auftakt 2010 noch nicht dabei war. Doch 2012 und 2015 luden erst HWK und dann Industrie- und Handelskammer zum Empfang in die Cottbuser Stadthalle.

Die Landesärztekammer und die Apothekenkammer Brandenburg sind die einzigen beiden Vertreter, die das große Kammer-Konzert verweigern.