| 10:48 Uhr

Verkauf
Neue Eigentümer am Flugplatz Drewitz

Neue Hoffnung für den Flugplatz Drewitz gab es in der Vergangenheit häufiger. Stets wurde sie enttäuscht. Wird es diesmal anders?
Neue Hoffnung für den Flugplatz Drewitz gab es in der Vergangenheit häufiger. Stets wurde sie enttäuscht. Wird es diesmal anders? FOTO: Michael Helbig
Exklusiv | Cottbus. Der Flugplatz Drewitz (Spree-Neiße) hat neue Eigentümer. Das bestätigte am Montag Insolvenzverwalter Udo Feser in Cottbus. Von Simone Wendler

Bereits Ende November sei der Kauf der Flächen notariell beglaubigt worden. Im Dezember hatte eine Gläubigerversammlung dem Kauf zugestimmt. Der bisherige Betreiber der Photovoltaik-Anlage auf dem Flugplatzgelände übernimmt diese als Eigentümer. Zudem hat ein Konsortium um Dietmar Wilke den verbleibenden Rest des 350 Hektar großen Geländes gekauft. Zum Konsortium gehören fünf Firmen. Darunter eine Flugschule und auch eine Firma, die sich auf die Wartung von Flugzeugen spezialisiert hat.

Die neuen Eigentümer wollen den Angaben zufolge den Flugbetrieb für Geschäftsreisende aufrecht erhalten. Auch eine Flugschule soll folgen, die Gaststätte wieder genutzt werden.

Um den Flugplatz weiter als solchen zu nutzen, ist eine Instandsetzung der 2500 Meter langen Start- und Landebahn zwingend notwendig. Das haben die Käufer in Aussicht gestellt. Nach Informationen der RUNDSCHAU haben die Käufer jährlich wieder 600 bis 720 Starts und Landungen in Aussicht gestellt.

Insgesamt soll es fünf Interessenten für den Kauf des Flugplatzareals gegeben haben. Ihre Gebote lagen nach Recherchen der RUNDSCHAU zwischen 120 000 und 880 000 Euro. Die Käufer sollen letztlich 830 000 Euro bezahlt haben.

Der Verkauf war notwendig geworden, nachdem die luxemburgische Flacks Group am 24. Juni 2015 Insolvenz angemeldet hatte (AZ 63IN231/15).