ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:27 Uhr

Handwerkskammer Cottbus investiert in Zukunft
 Modernisierung als Meisterstück  

Im Fachkabinett der Installateure erklärt Armin Bastisch (r.) den Eröffnungsgästen die Möglichkeiten des modernisierten Berufsbildungzentrums der Handwerkskammer Cottbus. 
Im Fachkabinett der Installateure erklärt Armin Bastisch (r.) den Eröffnungsgästen die Möglichkeiten des modernisierten Berufsbildungzentrums der Handwerkskammer Cottbus.  FOTO: Michael Helbig
Cottbus.. Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer in Gallinchen nach Umbau auf neuestem Stand der Technik und Sicherheit. Vier Millionen Euro investiert. Von Beate Möschl

Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Cottbus (BTZ)  der Handwerkskammer Cottbus in Gallinchen erstrahlt in neuem Glanz. Dieser spiegelte sich am Montagabend  in den Gesichtern der Gäste, die  zur feierlichen Neueröffnung gekommen waren. Darunter Inhaber und Beschäftigte der bauausführenden Betriebe, Innungsobermeister, Kreishandwerksmeister,  Mitglieder der Vollversammlung und des Vorstandes der Handwerkskammer Cottbus. Sie würdigten die Meisterleistung, die bei laufendem Betrieb im Zeitraum Juli 2017 bis November 2018 realisiert worden ist. Während sie eintrafen, beendeten  Lehrlinge ihren Ausbildungstag im BTZ und  machten 103 Gesellen aus den Bereichen  Kfz-  und Elektrotechnik Platz, die nach Feierabend die Schulbank im  Meisterkurs drücken.

„Nach 40 000 Lehrlingen, Gesellen und Meistern, die hier aus- und weitergebildet wurden, war eine umfassende Sanierung des Gebäudes notwendig“, machte Handwerkskammerpräsident Peter Dreißig  deutlich und gab zu: „Das Umbauprojekt war anspruchsvoll und forderte uns alle.“  Das zweigeschossige Gebäude wurde entsprechend den neusten Bestimmungen zum Brandschutz ausgebaut, Heizung und Dachfläche erneuert, die Anlagen zur Raumlufttechnik und die Gebäudeleittechnik vollständig ausgetauscht, Teile der Unterrichtsräume und Werkstätten klimatisiert sowie eine Photovoltaikanlage errichtet. 17 unterschiedliche Handwerksgewerke waren an der Umsetzung beteiligt.

Insgesamt haben die Baumaßnahmen rund vier Millionen Euro gekostet. Das habe nur durch die   finanzielle Unterstützung vom Bund und des Landes realisiert werden können, so Peter Dreißig. Mit mehr als 60 Prozent habe sich  das Bundesinstitut für Berufsbildung an der Investition beteiligt. Fünf Prozent steuerte das Land Brandenburg   bei. 35 Prozent brachte die Handwerkskammer aus Eigenmitteln auf.

„Die Bildungsstätte des Handwerks ist  nun für die Zukunft ausgerichtet. Die duale Berufsausbildung, wie wir sie hier anbieten, hat nicht nur Interesse in Europa gefunden, sondern auch in Asien. Vertreter aus Vietnam, China oder der Mongolei möchten Berufsschullehrer in unserer Einrichtung schulen und das Erfolgsmodell in ihr Land importieren“, resümierte Peter Dreißig.

Hans-Peter Lange,  Präsident des Kfz-Landesverbandes Berlin-Brandenburg, sagte am Rande des Rundgangs: „Die Ausbildungsstätte ist Spitze“. Mit Blick auf den Altersdurchschnitt in den Betrieben fügte er an: „Für uns sind gut ausgebildete  junge Leute das Wichtigste in der Zukunft.“  Der   Kfz-Mechatroniker führt seit Jahren die Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe in Südbrandenburg an. 138 von insgesamt  715 Schulabgängern, die in diesem Jahr eine Ausbildung im    Handwerk begonnen haben, entschieden sich für diesen Beruf.

In Gallinchen werden   junge Menschen zu Handwerkern ausgebildet, absolvieren Gesellen ihre Meisterlehrgänge und bilden sich gestandene Handwerker weiter. Die Ausstattung der Lehrwerkstätten hält dafür modernste Technik bereit: Solartechnik über Smart-Home, speicherprogrammierte Steuersysteme, Hochleistungsprüf- und -messstände für den Kfz- und Sanitärbereich, Hochvolt- und Hybridsysteme sowie hochmoderne Schweißmaschinen jeglicher Art. 17 Lehrwerkstätten mit   228 Werkstatt- und 120 Theorieplätzen stehen zur Verfügung.

Die Aus- und Weiterbildung findet in  den Gewerken Kraftfahrzeugtechnik, einschließlich Karosserie- und Fahrzeugbau, Installation und Heizungsbau, Friseur und Kosmetik, Metallbau und Schweißen, Tischler und  Elektrotechnik statt.

Das BTZ Gallinchen umfasst außerdem eine Oldtimer-Akademie. Sie ist in dieser Form einmalig in Ostdeutschland.  

 Im Fachkabinett der Installateure erklärt Armin Bastisch (r.) den Eröffnungsgästen die Möglichkeiten des modernisierten Berufsbildungzentrums der Handwerkskammer. 
 Im Fachkabinett der Installateure erklärt Armin Bastisch (r.) den Eröffnungsgästen die Möglichkeiten des modernisierten Berufsbildungzentrums der Handwerkskammer.  FOTO: Michael Helbig