ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:27 Uhr

Enormes Wachstum
Mit der Berliner U-Bahn bis nach Brandenburg

 Die IHK Cottbus hat die Anbindung des Flughafens Berlin Brandenburg untersucht.
Die IHK Cottbus hat die Anbindung des Flughafens Berlin Brandenburg untersucht. FOTO: dpa / Bernd Settnik
Potsdam. Die Flughafenregion um Schönefeld boomt. Die Infrastruktur der Zukunft  muss jetzt geplant werden.   Von Jan Siegel

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus hat am Mittwoch in Potsdam die Ergebnisse einer umfangreichen Verkehrs- und Engpassanalyse für das Flughafenumfeld in Schönefeld und den BER vorgestellt.

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Anbindung der Wachstumsregion am südlichen Berliner Stadtrand. Die Experten prognostizieren bis zum Jahr 2040 allein im Großraum um Schönefeld einen Einwohnerzuwachs von mehr als 67 000 Menschen.

Gleichzeitig könnten dort die Gewerbeflächen um 1100 Hektar wachsen, 600 Hektar davon allein in der Gemeinde Schönefeld selbst. Die vorhandene Schienen- und Straßeninfrastruktur reiche dafür keineswegs aus. „Angesichts der langen Planungs- und Realisierungszeiten von Verkehrsprojekten müssen jetzt Maßnahmen eingeleitet werden, damit die Verkehrssituation dort beherrschbar bleibt“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Marcus Tolle.

Um die Verkehrsprobleme der Zukunft anzugehen hat die IHK einen 16-Punkte-Plan vorgelegt, der je acht vordringliche Straßen- und Schienenprojekte auflistet. Darin enthalten sind sowohl der dreistreifige Ausbau der Autobahn A 13 von Berlin nach Südbrandenburg und die Verlängerung von S- und U-Bahn-Trassen ins Brandenburger Umland.