ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:28 Uhr

Strukturwandel
Innovationsregion bringt Unternehmen zusammen

Hans Rüdiger Lange, Geschäftsführer der Innovationsregion Lausitz GmbH.
Hans Rüdiger Lange, Geschäftsführer der Innovationsregion Lausitz GmbH. FOTO: privat
Cottbus. Zwei Jahre nach dem Beginn ihre Arbeit hat die Innovationsregion Lausitz (IRL) eine erste Bilanz gezogen. Erster Erfolg: Unternehmen wurden zusammengebracht, um neue Ideen zu entwickeln. Darauf soll nun aufgebaut werden. Von Bodo Baumert

Konzepte für den Strukturwandel entwickeln und mit lokalen Unternehmen neue Innovationsprojekte ins Leben rufen – mit diesem Auftrag ist die Innovationsregion Lausitz GmbH vor zwei Jahren an den Start gegangen. „Unser erster Auftrag war: zuhören“, sagt Geschäftsführer Hans Rüdiger Lange. Darauf aufbauend wurde ein Modernisierungsprogramm für die Region formuliert: Sechs Felder, in denen die Region Kompetenzen hat – und in denen sich außerhalb der Lausitz neue Märkte finden lassen. Dazu zählen „neue Mobilitätssysteme“, die Industrialisierung der Erneuerbaren Energien oder die Industrie-Automatisierung.

Entstanden ist unter anderem eine Ko-Innovationsplattform, in der unter anderem das Siemens-Werk in Görlitz mitarbeitet. Darüber sollen Lausitzer Unternehmen, Forschung und Wissenschaft zusammengebracht werden, um gemeinsam neue Produkte und Märkte zu erschließen. „Wir schauen uns zum Beispiel sehr genau Speichertechnologien an, die unser jetziges Geschäftsmodell ergänzen können“, sagt Hagen Semmer, Leiter Global Engineering bei Siemens in Görlitz.

Was hat das gebracht? Und was muss geschehen, damit die Innovationsregion ein Erfolg wird? Dazu lesen Sie mehr, morgen in Ihrer RUNDSCHAU.