| 19:11 Uhr

Bestenehrung bei der IHK
Adrian Guthmann hat seinen Job bei Cottbusverkehr sicher

Adrian Guthmann ist einer der besten Azubis  – hier mit Ausbilder Bernd Bauersachs (l.) und Cottbusverkehr-Ausbildungsleiter Wilfried Kaul.
Adrian Guthmann ist einer der besten Azubis  – hier mit Ausbilder Bernd Bauersachs (l.) und Cottbusverkehr-Ausbildungsleiter Wilfried Kaul. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. IHK zeichnet 23 Azubis bei der Bestenehrung aus. Allein neun kommen aus Cottbus und Spree-Neiße.

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) hat bei der Bestenehrung am Donnerstagabend in der Alten Chemiefabrik die 23 besten Auszubildenden der Prüfungen Winter 2016/2017 und Sommer 2017 ausgezeichnet. Zur feierlichen Ehrung der besten Absolventen Südbrandenburgs waren rund 120 Gäste gekommen, darunter die Chefs der Ausbildungsbetriebe und  der Oberstufenzentren.

Peter Kopf, Präsident der IHK Cottbus, gratulierte den hervorragenden Absolventen. Zugleich lobte er das Engagement der Firmen um die Berufsausbildung: „Die Unternehmen qualifizieren Jugendliche passgenau für die Anforderungen an den künftigen Fachkräftebedarf. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsperspektiven dieser jungen Leute und für die regionale Wirtschaft als Ganzes.“

Festrednerin Dr. Friederike Haase, Leiterin der Abteilung Arbeit, Qualifikation und Fachkräfte im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF): „Wir können auf die Leistungen der heute ausgezeichneten Azubis sehr stolz sein. Sie zeigen, welche hervorragenden jungen Fachkräfte wir in Brandenburg haben, und belegen das hohe Niveau der betrieblichen Ausbildung im Land“. Die Fachkräftesicherung sei gegenwärtig eine der wichtigsten Aufgaben für alle Beteiligten in Wirtschaft und Gesellschaft. „Wir müssen ein qualifiziertes Fachkräfteangebot in der Breite erhalten und so die Standortattraktivität des Landes weiter erhöhen“, so Friederike Haase weiter. Dazu gehören aus ihrer Sicht insbesondere gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen, die Übernahme nach der Ausbildung in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis, faire Vergütungen und Tariflöhne sowie betriebliche Entwicklungsperspektiven durch Qualifizierungen.

Mit dem Berliner Lukas Reddig, Luftverkehrskaufmann bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, wurde einer der Jungfacharbeiter sogar Bester auf Bundes­ebene in seiner Berufsgruppe. Auch Adrian Guthmann aus Cottbus hat seine Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb bei Cottbusverkehr mit Bestnoten abgeschlossen. „Ich habe schon als Kind gern in der Straßenbahn an den Knöpfen herumgespielt”, erzählte er in einem Video, in dem er vorgestellt wurde. „Jetzt bin ich da, wo ich immer hin wollte, habe meinen Traumberuf gefunden und ich bin von meinem Ausbildungsbetrieb auch gleich unbefristet übernommen worden. Auf alle Fälle möchte ich mich noch weiter qualifizieren und vielleicht mal Ausbilder oder Meister werden”, fügte der frischgebackene Facharbeiter hinzu.

Geprüft wurden 1978 Auszubildende in 140 IHK-Berufen in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen im Bezirk der IHK Cottbus. Die jetzt Ausgezeichneten haben dabei in ihrem Beruf am besten abgeschlossen und zudem mindestens 92 Punkte, das heißt. Note 1, erreicht. Bei den IHK-Prüfungen waren rund 850 Prüfer aus Betrieben und Berufsschulen beteiligt.

In Cottbus und Spree-Neiße wurden auch folgende Azubis geehrt: Jen­nifer Hallenberger (Envia Service GmbH), Nancy Pham (Institut für Berufliche Bildung), Katja Rückert (Technische Akademie Wuppertal), Markus Schönemann (Commerzbank), Anna Maria Zech (Lausitz Energie Kraftwerke) – alle Cottbus; Felix Schneider aus Guhrow (Elektroenergieversorgung Cottbus), Tina Kubeil aus Welzow (Gemeinnütziger Berufsbildungsverein Guben), Ronny Breske aus Guben (Bilfinger Babcock Kraftwerksservice).

(mih)