ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:19 Uhr

Lehrstellensuche nimmt Fahrt auf
Für jeden gibt es eine Lehrstelle

Ein Lehrling beim Gasschweißen. In der Lausitz nimmt Bewegung um Ausbildungsplätze fürs neue Lehrjahr gerade Fahrt auf.   Foto. dpa
Ein Lehrling beim Gasschweißen. In der Lausitz nimmt Bewegung um Ausbildungsplätze fürs neue Lehrjahr gerade Fahrt auf. Foto. dpa FOTO: Sebastian Kahnert / dpa
COTTBUS/BAUTZEN . Ungewöhnliche Situation am Ausbildungsmarkt in der Lausitz: Gemessen am Verhältnis zwischen Lehrstellensuchenden und Ausbildungsplatz- angeboten sind Südbrandenburger Bewerber um eine Lehrstelle besser dran als Jugendliche in Ostsachsen. Von Beate Möschl

Trotzdem gibt es nach Angaben der Arbeitsagentur Bautzen in Ostsachsen mehr freie Lehrstellen als Bewerber. Der Grund: Nicht jedes Ausbildungsplatzangebot ist begehrt bei Schulabgängern oder es mangelt an geeigneten Bewerbern. Das geht aus dem Halbjahresbericht der Arbeitsagentur hervor. Demnach haben die Mitarbeiter des Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Bautzen von Oktober 2017 bis März 2018 insgesamt 2422 betriebliche Ausbildungsstellen eingeworben. Das sind 48 Stellen weniger als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber meldeten sich 2662 Jugendliche bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bautzen oder in den Jobcentern der Landkreise Bautzen und Görlitz lehrstellensuchend. Das sind 89 Jugendliche weniger als im Vorjahreszeitraum.

Ganz anderes Bild in Südbrandenburg: Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2017 haben sich  im Agenturbezirk Cottbus 2808 Ausbildungsbewerber gemeldet.  „Das sind 202 gemeldete Bewerber mehr als im März 2017“, wie Marion Richter, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Cottbus, informiert.

Den 2808 Bewerbern stehen aktuell 3357 betriebliche Lehrstellenangebote gegenüber. „Die Betriebe suchen händeringend Lehrlinge. Dennoch sind das 145 betriebliche Angebote weniger als vor einem Jahr“, sagt Richter.

Ihr Fazit: „Es werden einige Arbeitgeber keine Lehrlinge bekommen. Die Bewerber haben die freie Auswahl. Wir raten Arbeitgebern, sich sofort gut um Bewerber, die bei ihnen anfragen, zu kümmern, und sie in die Betriebsabläufe einzubeziehen.“

Ein erster Abgleich zwischen nachgefragten Berufen und bereitstehenden Lehrstellen in Südbrandenburg zeigt, dass von den bislang von Arbeitgebern gemeldeten 3357 Lehrstellen noch 2210 unbesetzt sind. Die „Top 10“ der unbesetzten Ausbildungsstellen wird angeführt von den Berufen Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Koch/Köchin und  Kaufmann/-frau Büromanagement. Es folgen Verkäuferin, Industriemechaniker, Mechatroniker, Restaurantfachfrau, Kfz-Mechatroniker und Fachkraft für Lagerlogistik.

Den derzeit 2210 unbesetzten Lehrstellen in Südbrandenburg stehen aktuell 1972 unversorgte Lehrstellenbewerber gegenüber. Das sei noch nicht wirklich belastbar  und werde sich noch entwickeln. „Wir stehen erst am Beginn, die Lehrstellensuche nimmt noch Fahrt auf“, signalisiert Richter.

Die Arbeitsagentur Cottbus ist vorbereitet. Sie wird in den nächsten Tagen  mit „Benny Job“ versuchen, Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt in Südbrandenburg zusätzlich anzuheizen. Benny Job ist Videobotschafter und Sprachrohr der Arbeitsagentur Cottbus. Er wird auf dem Youtube-Kanal „Benny Job“ Tipps zur Berufswahl und Ausbildung geben, informiert Pressesprecherin Anja Schilde.

Erste Bewährungsprobe des neuen „Mitarbeiters“ der Arbeitsagentur Cottbus ist die Ankündigung des Zukunftstages Brandenburg am 26. April, bei dem Unternehmen der Region und die Nachwuchskräfte der Arbeitsagentur Cottbus über duale Ausbildungs- und Studienangebote informieren und Mädchen und Jungen für einen Tag zum Praxisluft-Schnuppern einladen. Auch im Agenturbezirk Bautzen lässt die Erfahrung der vergangenen Jahre bei der Lehrstellenvermittlung trotz rückläufiger Ausbildungsplatzangebote noch nicht unruhig werden. Der Abgleich zwischen nachgefragten Berufen und angebotenen Lehrstellen ergibt ein positives Bild: Aktuell sind noch 1726 Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen derzeit noch 1840 freie Ausbildungsstellen.

„In der Region stehen die Chancen auf eine Lehrstelle gut. Rechnerisch ist für jeden bei der Berufsberatung gemeldeten Bewerber, der aktuell noch auf Ausbildungssuche ist, ein Angebot vorhanden. Die Bandbreite der freien betrieblichen Ausbildungsstellen ist vielfältig“, sagt Ilona Winge-Paul, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Bautzen.

Im Bereich Produktion und Fertigung sind 821 Ausbildungsstellen unbesetzt, im Bereich kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb sowie Tourismus sind 371 Ausbildungsstellen vorhanden und im Baubereich 180 Ausbildungsstellen frei. 164 unbesetzte Ausbildungsstellen gibt es in der Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung, 72 Ausbildungsstellen in grünen Berufen und 67 Ausbildungsstellen im Bereich Gesundheit und Soziales.