ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Commerzbank hält Wachstumskurs auch in der Lausitz
Commerzbank bleibt auf Wachstumskurs in der Lausitz

Cottbus/Bautzen. Die Niederlassung Cottbus der Commerzbank setzt ihren Wachstumskurs fort. Die knapp 200 Mitarbeiter der 19 Filialen haben Ende 2017 rund 124 000 Privat- und Geschäftskunden in Brandenburg und Sachsen (Landkreise Görlitz und Bautzen) betreut. Das sind gut 4000 mehr als ein Jahr zuvor. In den Filialen Cottbus, Spremberg, Senftenberg, Herzberg, Bad Liebenwerda, Forst, Guben, Lübben und Luckau werden rund 57 600 Kunden betreut, 2020 mehr als vor einem Jahr, berichtete Niederlassungsleiter Andreas Leiteritz am Mittwoch in Cottbus.

Die Niederlassung Cottbus der Commerzbank setzt ihren Wachstumskurs fort. Die knapp 200 Mitarbeiter der 19 Filialen haben Ende 2017 rund 124 000 Privat- und Geschäftskunden in Brandenburg und Sachsen (Landkreise Görlitz und Bautzen) betreut. Das sind gut 4000 mehr als ein Jahr zuvor. In den Filialen Cottbus, Spremberg, Senftenberg, Herzberg, Bad Liebenwerda, Forst, Guben, Lübben und Luckau werden rund 57 600 Kunden betreut, 2020 mehr als vor einem Jahr, berichtete Niederlassungsleiter Andreas Leiteritz am Mittwoch in Cottbus.

„Am besten gelungen ist uns, weiterhin gute Qualität zu liefern. Das spiegeln uns unsere Kunden und der bundesweite Beratungstest ‚Beste Bank vor Ort’. Den haben wir 2017 das fünfte Mal in Folge gewonnen, das heißt, wir sind nach wie vor die führende Bank in Deutschland bei der Beratungsqualität“, so Leiteritz. „Zusätzlich profitieren wir davon, dass andere Anbieter sich zurückziehen oder Gebühren erhöhen.“ Beispiel sei Spremberg mit dem durchschnittlich höchsten Neukundenzugang.

 Zehn Millionen Euro investierten Brandenburger Kunden 2017 neu in Wertpapiere. Das Neugeschäftsvolumen bei Immobilienkrediten betrug knapp 41 Millionen Euro. „Insgesamt haben wir 2017 Kredite in Höhe von 59 Millionen Euro herausgegeben.“

(moe)