ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:37 Uhr

Wirtschaftsförderungen verzahnen sich
Broschüre wirbt für Standort Lausitz

Nach der Kohle: Werben um Zukunftsbranchen für die Lausitz.
Nach der Kohle: Werben um Zukunftsbranchen für die Lausitz. FOTO: Patrick Pleul / dpa
Potsdam/Dresden. Die angekündigte engere Kooperation der Länder Brandenburg und Sachsen zur Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Lausitz trägt weitere Früchte: Erstmals gibt es eine gemeinsame Standort-Broschüre für Investoren, wie die Wirtschaftsfördergesellschaften beider Länder am Mittwoch mitteilten.

Mit der Broschüre soll verstärkt um die Ansiedlung von Firmen in der Lausitz geworben werden.Braunkohle war historisch und ist heute noch ein bedeutendes Industriestandbein in der Region mit rund 8000 direkten Arbeitsplätzen in den Gruben und Kraftwerken. Mit der schwindenden Bedeutung des fossilen Energieträgers befindet sich die Lausitz seit Jahren in einem Strukturwandel.

An der Broschüre waren auch die Stadt Cottbus und die Landkreise der Ober- und Niederlausitz beteiligt, wie es weiter hieß. „Die Lausitz ist die wirtschaftlich stärkste Region in Brandenburg und das soll auch so bleiben. Deshalb verstärken wir gemeinsam mit Sachsen die Aktivitäten zur Ansiedlung neuer Unternehmen“, sagte der brandenburgische Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer. Sein sächsischer Kollege Hartmut Mangold betonte, dass man sich an internationale Konzerne, Mittelständler und aufstrebende Startups gleichermaßen wenden wolle.

(dpa/bob)