Von Aenni Meißner

Am 19. Oktober findet zum 13. Mal die Nacht der kreativen Köpfe statt. Von 18 bis 24 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, die Stadt Cottbus zu entdecken. Oberbürgermeister Holger Kelch erklärt: „Kreativität muss unser nachwachsender Lausitzer Rohstoff sein.“

20 Unternehmen und Institutionen haben sich zum Motto „Wirtschaft & Phänomene“ über 160 Programmpunkte überlegt, die genauso vielfältig sind wie die teilnehmenden Stationen selbst. Um nichts zu verpassen, wurden vom Veranstalter acht Routen zusammengestellt.

Route 1 bietet sich für unter anderem alle an, die immer noch auf ihren Brief aus Hogwarts warten. Die BTU zeigt die Wunder der Physik. Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe können Rettungshunde im Einsatz erlebt werden. Die Leag bringt den Besuchern die E-Mobilität näher. Siemens lädt zum Naschen ein. Die Stadt- und Regionalbibliothek verzaubert mit Wahrsagerei. Wer für den nächsten Weihnachtsball üben muss, ist bei der Tanzschule Daniel Kara genau richtig.

Route 2 ist ideal für Naturliebhaber. Auf dem Zentralcampus der BTU können sie eine Hermetosphäre bauen. Die Leag stellt das Projekt „Cottbuser Ostsee“ vor. Bei Majorel können alte Handys abgegeben werden. Der Schulgarten informiert über Bienen und Kräuter. Im Stadthaus bietet die Stadt Cottbus einen visuellen Ostseespaziergang an.

Route 3 ist für Technikbegeisterte interessant. Das Carl-Thiem-Klinikum stellt die elektronische Patientenakte vor. Im Werk der DB Fahrzeuginstandhaltung sind Loks in der Reparatur zu erleben. Dprint demonstriert Druckmaschinen. Die LAUSITZER RUNDSCHAU gibt einen Einblick in die Druckerei. Das RBB-Studio zeigt den Weg vom Wort zum Bild. Siemens erläutert den digitalen Zwilling.

Route 4 macht digitale Welten erlebbar. Bei der BTU kann in andere Welten eingetaucht werden. Die DB Fahrzeuginstandhaltung führt die Vermessung von Schienenfahrzeugen vor. Die Leag bietet ein interaktives Kino-Erlebnis. Bei der RUNDSCHAU können Besucher die digitale Welt neu erleben. Medi Fit Reha fertigt einen 3D-Wirbelsäulenscan an.

Route 5 bringt die Menschen zu den Orten, an denen kreative Köpfe arbeiten. Der Bürgerverein Sachsendorf-Madlow lädt zu Stadtteilgesprächen ein. Im Großenhainer Bahnhof wird es kreativ. Die Johanniter-Unfall-Hilfe präsentiert die Retter von morgen. Die sorbisch/wendische Redaktion des RBB steht Rede und Antwort. Die Schirmherrin des Ronald McDonald Hauses gibt ein Wohnzimmerkonzert.

Route 6 ist für alle geeignet, denen ihre Gesundheit wichtig ist. Das Carl-Thiem-Klinikum führt an den kältesten Ort in Cottbus. Majorel stellt sein Gesundheitsmanagement vor. Bei Medi Fit Reha kann ein Sturzprophylaxetraining absolviert werden. Das Orthopädie- und Reha-Team Zimmermann lässt die Besucher Prothesenfüße ausprobieren. Im Stadthaus kann jeder seine Ausdauer testen. In der Tanzschule Daniel Kara kann dann das Tanzbein geschwungen werden.

Route 7 ist ideal für im Herzen Junggebliebene. Beim Bürgerverein Sachsendorf-Madlow kann eine Lavalampe hergestellt werden. Majorel lädt zu den Night-High-Lights. Das Orthopädie- und Reha-Team Zimmermann erstellt ein Gipsmodell zum Mitnehmen. Im Sicherheitszentrum werden die Kleinen zu Kinderkommissaren. Im Ronald McDonald Haus wird gelesen und gespielt. Im Schulgarten findet eine Taschenlampenwanderung statt. Die Stadt- und Regionalbibliothek veranstaltet einen Spiele- und Bastelabend.

Route 8 informiert über berufliche Perspektiven. Die BTU führt mittels Virtual Reality an die Hochschulen Brandenburgs. Polizei, Carl-Thiem-Klinikum, DB Fahrzeuginstandhaltung und die Stadt- und Regionalbibliothek präsentieren ihr Ausbildungsangebot. Leag, LAUSITZER RUNDSCHAU und Majorel stellen sich als Arbeitgeber vor. 

An diesen Stationen gibt es etwas zu erleben:

Nacht der kreativen Köpfe Hinter den Kulissen der Medienmacher

Cottbus