Die Messe Handwerker 2020 lockte am Wochenende mit 285 Ausstellern Tausende Besucher in die Cottbuser Messehallen. Im vergangenen Jahr waren es noch 278 gewesen. 102 der Aussteller kamen  aus Cottbus und Spree-Neiße, 107 aus Brandenburg. Auch ausländische Firmen fanden am Wochenende den Weg in die Lausitz – zwölf der Aussteller kamen aus Polen, zwei aus Tschechien.

Traditionell  wurden gleich zu Beginn der Messe Unternehmen und Handwerksbetriebe geehrt, die schon lange bei der Cottbuser Handwerker Messe dabei waren. Der Goldene Specht, eine Auszeichnung für 20 Jahre Teilnahme an der Messe, ging an die BHC Bauhaus Cottbus GmbH. Gleich sechs Unternehmen bekamen den Silbernen Specht für zehnjährige Messetreue:  die  Eckhardt Stedtler & Partner OHG Bauelemente Cottbus, die EHS (Edles aus Holz und Stahl), Modas  UG (Kunsthandwerkliche Strick-Leinenmode), Ofenbau und Fliesenleger Dix, der Salzburger Kachelofenhersteller Prometheus und das landwirtschaftliche Sachverständigenbüro Hanschke aus Briesen. Heute heiße es, flexibel auf die neuen Herausforderungen der Zeit zu reagieren, betonte Holger Schwanneke, der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). „Daran hängen viele Arbeitsplätze. Und das nicht nur in der Energiewirtschaft, sondern auch zum Beispiel in der Ausbildung“, erklärt er. In der Lausitz werde es außerdem keinen Strukturwandel ohne Mittelstand und Handwerk geben. mih