ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

"Wir müssen uns noch stabilisieren"

Eberhart Grabowski.
Eberhart Grabowski. FOTO: Volker Rolle
NACHGEFRAGT Gubens Trainer Eberhart Grabowski im RUNDSCHAU-Interview jrd1

Herr Grabowski, durch die neuen Strukturreformen im FLB haben sie sich dem Fußballkreis Niederlausitz angeschlossen. Welche Beweggründe führten dazu?
Wir wollten eine neue sportliche Herausforderung suchen. Weiterhin war es auch eine ökonomische Frage. Die alten Wegstrecken waren doch erheblich.

Welchen Unterschied können Sie zwischen dm FK Oder/Neiße und dem FK Niederlausitz feststellen?
Durch die Strukturreform bedingt, wird hier im FK Niederlausitz in einer zweigleisigen Kreisliga gespielt. Dadurch spielen wir nur gegen einen Teil der Mannschaften, die in die Kreisoberliga wollen. Wir können feststellen, dass diese Liga stärker ist als die in Oder/Spree. Hinzu kommt, dass viele Traditionsmannschaften hier ansässig sind, die viel Erfahrungen mitbringen.

Ihre bisherige Bilanz, nach zwei Dritteln der Kreismeisterschaft in neuer Umgebung, entspricht sie Ihren Vorstellungen?
Ja. Im Moment müssen wir uns noch stabilisieren. Wir wollen Juniorenspieler an den Männerspielbetrieb heranführen. Dafür ist die Zweite vorgesehen, um Kader für die Landesliga-Mannschaft heranzubilden.

Ihr Primärziel bleibt aber trotzdem die Kreisoberliga?
Wir würden nicht nein sagen, wenn wir es sportlich schaffen. Ein Muss ist es aber nicht unbedingt.

Mit Eberhart Grabowski

sprach Joachim Rohde