ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:54 Uhr

Diebstahl
Wildtier-Auffangstation muss auf Spende verzichten

Einen offenbar verletzten Schwan hat die Feuerwehr in die Wildtier-Auffangstation in Skadow gebracht.
Einen offenbar verletzten Schwan hat die Feuerwehr in die Wildtier-Auffangstation in Skadow gebracht. FOTO: ZVG
Cottbus. Eine Spendenbüchse ist Ende Juli gestohlen worden. Die Station ist komplett auf Spenden angewiesen.

Die Wildtier-Auffangstation in Skadow muss derzeit auf eine Spende verzichten. Tierärztin Susanne Schmidt ist untröstlich:: „Die Spendenbox, die Ende Juli aus dem Heimatmuseum in Dissen gestohlen wurde, gehörte zu uns.“ Es sei zwar unklar, welche Summe sich in der Sammelbüchse befunden hat. „Aber 100 Euro sind dabei oft zusammengekommen“, berichtet die Ärztin. „Die hätten uns sehr geholfen.“ Die Wildtierauffangstation in Skadow ist komplett auf Spenden angewiesen. „Das Heimatmuseum unterstützt uns schon seit Jahren auf diese Weise.“ Die Spendenbox war am Donnerstag, 26. Juli in der Zeit zwischen 17.45 und 18 Uhr aus dem Museum gestohlen worden.

Der aktuellste Neuzugang der Auffangstation ist übrigens ein offenbar verletzter Schwan. Der war am Sonntagabend auf das Gelände des Novum Hotels am Seegraben in Groß Gaglow gelaufen. Dort verständigte man die Feuerwehr, die den Schwan zu Susanne Schmidt brachte. Das Tier sei offenbar orientierungslos gewesen und ohne äußere Verletzungen, sagt die Tierärztin. Spenden an die Wildtier-Auffangstation: Sparkasse Spree-Neiße, IBAN: DE 28 1805 0000 0190 0092 50; BIC: ­­­­­­­WELADED1CBN.

(pk/dsf)