ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:44 Uhr

Dauerbaustelle
Wie weiter mit der Willy-Brandt-Straße?

Cottbus. Die seit Montag stadteinwärts gesperrte Willy-Brandt-Straße bereitet nicht nur den Autofahrern Kopfschmerzen.

Grund für die Sperrung sind immer wiederkehrende Schäden am Bauwerk und der Straße selbst. „Wir wissen, dass wir diese Schäden immer nur notdürftig flicken können“, so die Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe auf der Stadtverordnetenversammlung. Die Ursache für die immer neuen und wiederkehrenden Schäden sei eine Wasserader direkt unter der Baukonstruktion. Reparaturen der Fahrbahn sind aufgrund der Temperaturen nicht möglich, eine langfristige Lösung ist diese geplanten Ausbesserungen jedoch auch nicht. „Dauerhafte Abhilfe ist nur durch einen millionenschweren Neubau zu schaffen“, für diesen fehle aber das Geld, erklärt Tzschoppe.  Das Problem liege an der Verteilung finanzieller Mittel und der geringen Steuerkraft der Stadt. Bereits 2012 stand die Stadt vor dem Problem eine dauerhafte Lösung für die Willy-Brandt-Straße zu finden. Doch der zweistellige Millionenbetrag für eine dauerhafte Lösung fehlten und so wurden mehr als 200 000 Euro in ein Provisorium gesteckt.

(amz)