ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:46 Uhr

Cottbus
Wie weiter mit dem Sorbisch-Unterricht?

Cottbus. Das Wendische Museum lädt am 24. Januar um 18 Uhr ein zu einer wendischen/niedersorbischen Gesprächsrunde zum Thema: Das Unterrichtsfach Sorbisch im neuen Schulgesetz  – und wie wird es in Schulen der Niederlausitz umgesetzt?

Was bedeuten die Neuerungen im Brandenburger Schulgesetzt konkret für die Schulen, die  Niedersorbisch in Cottbus und den umliegenden Kreisen Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz vermitteln? Das Unterrichtsfach wird gegenwärtig bilingual und/oder als Fremdsprache oder als Arbeitsgemeinschaft an Grundschulen, Oberschulen und dem  Cottbuser Niedersorbischen Gymnasium vermittelt.  Es lernten im Schuljahr 2016/17 über 1600  Schüler in Brandenburg Niedersorbisch. Über den aktuellen Stand der Verhandlungen der Sorben/Wenden mit den entsprechenden Behörden und über die Realitäten an den Schulen, wo die wendische Sprache gelehrt wird, spricht der sorbische Pädagoge Torsten Mack. Er war viele Jahre Lehrer für Niedersorbisch und Darstellendes Spiel am Niedersorbischen Gymnasium Cottbus. Gegenwärtig ist er Vorsitzender des Rates für sorbische/wendische Angelegenheiten und beteiligt sich in Potsdam an Sitzungen des Brandenburger Landtages.

(red/dst)