ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Aufgeschnappt
Wie in der Weihnachtszeit Wünsche wahr werden

Unternehmer Alexander Wollmann unterstützt den Cottbuser Jazz Dance Club, der jüngst den Weltmeistertitel errungen hat.
Unternehmer Alexander Wollmann unterstützt den Cottbuser Jazz Dance Club, der jüngst den Weltmeistertitel errungen hat. FOTO: Dirk Robinski
Für eine echte Überraschung sorgte die Schlichower Jugend, indem sie eine alte Tradition wiederbelebten. Statt des üblichen Weihnachtsmannes schickten sie das Bescherkind in seiner prachtvollen Tracht auf den Weihnachtsmarkt. segnete die Besucher, indem es seinen Reisigzweig über die Schulter strich. Hilfe gab es dabei von den jungen Begleiterinnen in Arbeitstracht. Die Besucher staunten, waren begeistert, mancher schwelgte in Erinnerungen an Früher, einige waren gar zu Tränen gerührt. Die junge Frau unter den vielen Lagen Stoff war ein begehrtes Fotomotiv, wenn auch ihre Identität getreu der Tradition ein Geheimnis blieb. Für die Schlichower ist nach dem Erfolg klar, Das Bescherkind kommt auch 2018.

Das Sana-Herzzentrum Cottbus steht neben hoher Qualität in der medizinischen Behandlung der Patienten und der Anwendung von innovativer Medizintechnik auch für soziales Engagement. So übergaben Geschäftsführer Sadık Taştan und Michael Brauer, Projektleiter Gesamtbewirtschaftung Sana-MTSZ, drei Beatmungsgeräte an Maik Warich, Mitglied des Vorstandes des DRK-Kreisverband Weißwasser. „Wir freuen uns sehr, damit den DRK-Kreisverband ein wenig bei seinen anspruchsvollen Aufgaben im Zivil- und Bevölkerungsschutz unterstützen zu können“, so Sadık Taştan bei der Übergabe.

Das Bauunternehmen Schäfer-Schulz GmbH überreichte dem Kinder- und Jugendnotdienst eine Spende in Höhe von 400 Euro. „Hier wird jedes Jahr rund 150 Kindern und Jugendlichen in familiären Krisensituationen geholfen. Das verdient hohe Anerkennung“, hieß es vom Unternehmen. Damit auch hier Kinder ein Weihnachten mit Geschenken und Festessen erleben dürfen, unterstütze das Unternehmen diese Einrichtung von Herzen gern.

Für mehr als 230 Kinder in sozialen Einrichtungen und Vereinen gingen Weihnachtswünsche in Erfüllung. Die Mitarbeiter der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG haben sich als Weihnachtshelfer für Kinder im Lausitzer Revier engagiert. Von bunt geschmückten Weihnachtsbäumen in der Cottbuser Hauptverwaltung wie auch beim Technischen Service Tagebaue in Schwarze Pumpe konnten sich Mitarbeiter Wunschzettel „pflücken“ und in Erfüllung gehen lassen. In diesem Jahr sind an den Aktionen Kinder und Jugendliche des Intensivpädagogischen Projektes (IPP) „Neustart“ in Jänsch walde-Ost, der StattRand gGmbH Kinder- und Jugendhaus in Weißwasser, das AWO-Kinderheim Weißwasser und der Miteinander Jugendeinrichtung (M-Eck) Cottbus GmbH, das SOS-Kinderdorf und zum ersten Mal die GWPO (Gesellschaft für Persönlichkeitsentwicklung und Individuelles Wohnen) aus Cottbus-Ströbitz beteiligt.

Eine grandiose Leistung hat der Jazz Dance Club Cottbus jüngst bei den Weltmeisterschaften vollbracht. Kam schon die Qualifikation der sieben Cottbuser Tänzerinnen einer Sensation gleich, so wurde im polnischen Rawa Mazowiecka der größte sportliche Erfolg für den 1999 gegründeten Verein bejubelt. Die sieben Damen der Altersklasse Ü31 holten sich den WM-Titel. Mit einem Empfang wurden die erfolgreichen Tänzer jetzt wieder in Cottbus begrüßt. Und dabei gab es eine Überraschung. Alexander Wollmann von der BB Sound- & Pixelschmiede übergab einen Scheck in Höhe von 2500 Euro an das Team. „Die Tänzerinnen haben nicht nur unglaublich viel Zeit und Kraft investiert, sondern auch die Anreise, Unterkunft, die Kostüme und vieles mehr selbst finanziert. Als Cottbuser Unternehmen möchten wir gern in Anerkennung ihrer weltmeisterlichen Leistungen etwas zurückgeben“, so der geschäftsführende Gesellschafter Alexander Wollmann. Von dem Geld soll ein spezieller Tanzboden angeschafft werden, den sich der Verein bislang immer ausgeliehen hat. „Außerdem werden wir auch einige neue Kostüme finanzieren“, verrät Vereinschef Dirk Robinski.

Zum ersten Mal kam das Bescherkind nach Schlichow. Es segnete die Besucher und war ein beliebtes Fotomotiv.
Zum ersten Mal kam das Bescherkind nach Schlichow. Es segnete die Besucher und war ein beliebtes Fotomotiv. FOTO: castba / Katrin Erb