ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Interview mit Oliver Zille
Gegenhalten statt ausschließen

Buchmessedirektor Oliver Zille in Leipzig.
Buchmessedirektor Oliver Zille in Leipzig. FOTO: Jens Kalaene / dpa
Leipzig. Wie der Direktor der Leipziger Buchmesse zur Beteiligung rechter Verlage steht.

Der Auftritt rechter Verlage auf der Buchmesse hat in Frankfurt im Herbst viel Ärger und Protest ausgelöst. Wie geht die Leipziger Buchmesse damit um? So fragten wir Messe-Direktor Oliver Zille.

In Frankfurt hat es Tumulte an Ständen rechter Verlage gegeben. Wie sieht es im Frühjahr in Leipzig aus: Werden wir rechte Verlage auf der Buchmesse sehen?

Zille Ja, das werden wir. Und wir werden daran arbeiten, dass dieses Thema die Leipziger Buchmesse nicht so dominiert, dass andere Themen hinten runterfallen, und dass nicht einige wenige Aussteller die Kommunikationshoheit erlangen auf der Messe.

Mit welcher Begründung lassen Sie die Auftritte rechter Verlage in Leipzig zu?

Zille Wir lassen sie genauso zu, wie wir andere Kunden zulassen. Auch diese haben das Recht, solange ihre Publikationen mit dem Gesetz vereinbar sind, auf der Messe auszustellen. Wir haben keine Handhabe, sie von der Messe auszuschließen.

Die Leipziger Messe ist eine GmbH. Muss eine Firma die Meinungsfreiheit garantieren?

Zille Die Messe ist öffentlicher Raum. Wir sind ein öffentliches Unternehmen. Und deswegen sind wir auch ganz eng an den Artikel 5 des Grundgesetzes in Bezug auf die Meinungsfreiheit gebunden.

Es gibt Initiativen wie #verlagegegenrechts, die das Argument umdrehen und sagen, Meinungsfreiheit wird nicht allein dadurch gewährt, dass man rechten Scharfmachern ein Podium bietet.

Zille Wir sind mit der Gruppe im Gespräch. Sie erkennen unsere Argumente für die Zulassung durchaus an. Gemeinsam mit diesen und anderen Partnern werden wir eine Veranstaltungsreihe initiieren, die ein Menschenbild und Meinungsspektrum einer offenen, freien Gesellschaft transportiert. Wir halten sozusagen dagegen.

Was wollen Sie tun, um Eskalationen zu verhindern?

Zille Wir werden mit unseren Sicherheitsexperten im Einzelfall entscheiden müssen.

Mit Oliver Zille sprach
Birgit Zimmermann, dpa

(dpa)