ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:05 Uhr

Es bleibt ziemlich warm in der Lausitz
Von wegen Kältewelle!

Kühler als 26 bis 27 Grad Celsius wird es wohl in den nächsten Tagen  nicht werden. Am Montag könnte schon wieder richtig heiß sein.
Kühler als 26 bis 27 Grad Celsius wird es wohl in den nächsten Tagen nicht werden. Am Montag könnte schon wieder richtig heiß sein. FOTO: dpa/dpaweb / Patrick Pleul
Cottbus. Wer hat eigentlich den Begriff „Kältewelle“ in die Welt gesetzt, von dem seit Tagen geredet wird? Ganz sicher kann natürlich keiner das Wetter voraussagen. Aber eine Kältewelle ist definitiv nicht im Anmarsch. Von Verena Ufer

„Erst einmal gibt es für die Lausitzer am Donnerstag noch einmal einen sehr warmen Tag“,sagt Dominik Jung vom Wetterdienst wetter.net. „30 bis 35 Grad Celsius sind mindestens zu erwarten“ fügt er hinzu. Und die Gewitterfront, die seit Tagen angekündigt wird? „Es ist noch gar nicht so klar, ob diese die Lausitz überhaupt streifen wird“, erklärt der Wetterexperte gegenüber der RUNDSCHAU. Er rechne damit, dass es in der Region so gegen 20 Uhr höchstens punktuell zu Gewittern kommen werde. Auch mit einem ausgiebigen Landregen sei eher nicht zu rechnen.

Der Wetterfachmann lässt die Hoffnung auf eine Entspannung der Situation etwa für Landwirte und Feuerwehren schwinden. „Welche Entspannung?“ fragt er und gibt einen Ausblick auf das Wettergeschehen der nächsten Tage in der Lausitz. Bestes Volksfest- und Ausflugwetter ist danach am Samstag mit etwa 26 Grad Celsius zu erwarten. Für Sonntag sagt er schon wieder annähernd 30 Grad Celsius voraus. Und am Montag könnten laut Dominik Jung die Lausitzer schon wieder bei 34 Grad Celsius schwitzen. Etwa 26 bis 30 Grad Celsius prognostiziert der Meteorologe von Dienstag bis Freitag

Die Brandenburger Ferienkinder werden sich über die Aussichten freuen. Für Landwirte und Feuerwehren dürfte vor allem der zweite Teil von Jungs Wettervoraussage eher eine Hiobsbotschaft sein. Denn auf längere Regenfälle kann er auch für die nächste Woche bislang keine großen Hoffnungen machen. „Es wird überwiegend sonnig bis wechselnd bewölkt sein – und trocken“, sagt er. Auch der Wind werde hin und wieder auffrischen.

Auch auch für sind Lausitz werden seit Tagen Gewitter vorausgesagt. Wetterexperte Dominik Jung sagt, dass es nur „punktuell“ Blitz und Donner geben werde.
Auch auch für sind Lausitz werden seit Tagen Gewitter vorausgesagt. Wetterexperte Dominik Jung sagt, dass es nur „punktuell“ Blitz und Donner geben werde. FOTO: Patrick Pleul

So einen Sommer wie dieses Jahr habe es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nicht gegeben, schätzt der Wettermann ein. Dabei sei die Hitze eigentlich noch gar nicht so extrem, fügt er hinzu. Mit Spitzentemperaturen von knapp über 40 Grad Celsius liege 2003 bislang noch vorn und gelte als Jahrhundertsommer, so Jung. „Aber so eine lang anhaltende Trockenheit hat es – gefühlt eigentlich schon seit April – noch nicht gegeben.“

Und wo werden sich die Gewitter entladen, die am Abend – schon ein wenig entkräftet – die Lausitz streifen? Vor allem im Westen Deutschlands werde es ungemütlich. Heftige Gewitter haben, wie der Wetterexperte sagt, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu erwarten.