| 02:34 Uhr

Werbetour für den neuen City-Lauf

Organisationschef Tobias Schick (r.) hat dem Ideengeber Thomas Bergner ein Werbeplakat für die neue Lauf- und Radsportveranstaltung übergeben. Das soll jetzt die Rathausmitarbeiter zur Teilnahme motivieren.
Organisationschef Tobias Schick (r.) hat dem Ideengeber Thomas Bergner ein Werbeplakat für die neue Lauf- und Radsportveranstaltung übergeben. Das soll jetzt die Rathausmitarbeiter zur Teilnahme motivieren. FOTO: Stadtsportbund
Cottbus. Eine Tradition entwickeln. Und zugleich Neues wagen. Sven Hering

Das haben sich die AOK Nordost und der Stadtsportbund Cottbus vorgenommen, wenn am Samstag, 6. Mai, die zweite Auflage des AOK City Run & Bike veranstaltet wird. So soll der Citylauf, dessen Markenzeichen vor allem die Schülerwettbewerbe waren, mit dem im vergangenen Jahr erstmals ausgetragenen Teamwettkampf Run & Bike in dem neuen Wettbewerb aufgehen.

Die Organisatoren um Stadtsportbund-Geschäftsführer Tobias Schick versprechen interessante Laufstrecken. Diese beginnen im Puschkinpark und führen an der Spree entlang. Für die Schulen soll sich die Teilnahme besonders lohnen. Die Einrichtungen, die die meisten Schüler auf die Strecke schicken, dürfen sich nicht nur über den neu geschaffenen Ostseepokal, sondern zusätzlich über einen Wertgutschein für die Schulkasse freuen.

Angesprochen werden sollen aber auch die Lauftouristen. Auf diese setzen zum Beispiel die Veranstalter des Spreewaldmarathons und haben dafür ein ganz simples, aber sehr effektives Lockmittel entwickelt. Die Plaste-Gurke, die dort jeder, der ins Ziel kommt, als Auszeichnung erhält, ist nicht nur Markenzeichen, sondern längst gefragtes Souvenir. Deshalb denkt Tobias Schick darüber nach, jedem Läufer neben der Urkunde ein besonderes Ostsee-Präsent mit auf den Heimweg zu geben.

Die Teams des Run & Bike werden ebenfalls im Puschkinpark starten. Der Läufer wird dabei den Park kennenlernen. Der Teamkollege auf dem Rad soll durch die Stadt an den künftigen Cottbuser Ostsee und wieder zurückgeführt werden.

Im Ziel warten übrigens diverse Angebote auch für diejenigen, die sich nicht selbst auf die Laufstrecke begeben, die Sportler aber trotzdem anfeuern wollen.

Schirmherr der Veranstaltung ist der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU). Der Verwaltungschef wird seit dieser Woche direkt an seinem Arbeitsplatz auf das bevorstehende Sportereignis hingewiesen. Denn Stadtsportbund-Geschäftsführer Tobias Schick hat das erste Plakat im Rathaus abgeliefert. Entgegengenommen hat dieses der Umweltdezernent Thomas Bergner (CDU). Er war im vergangenen Jahr Ideengeber und Initiator des neuen Wettbewerbes, der damals noch im Rahmen der Umweltwoche ausgetragen wurde. "Es war eine gute Idee, den Sport in die Woche zu integrieren. Das ist etwas, was die Menschen anspricht", betonte Bergner zur Premiere des neuen Wettbewerbs. "In einer Bierlaune", so Bergner, habe er sich gemeinsam mit dem Leiter Sport & Gesundheit der AOK Nordost, Matthias Auth, diesen für Cottbus neuen Kombinationswettbewerb ausgedacht.

Die Sieger der Premiere waren übrigens in der Cottbuser Sportwelt durchaus bekannte Namen. Das Team mit Robert Judis (Lauf) und Zoltan Senczyszyn (Rad) landete ganz oben auf dem Treppchen.

Es ist davon auszugehen, dass die Titelverteidigung nicht ganz einfach wird, wenn in diesem Jahr deutlich mehr Teilnehmer an den Start gehen. Auch wegen des Ostsee-Souvenirs.