| 10:44 Uhr

Werbener Familiendrama: Angeklagter vor Prozessauftakt

Landgericht Cottbus
Landgericht Cottbus FOTO: Michael Helbig
Werben. Wegen versuchten Totschlages in drei Fällen soll sich ein junger Mann aus Werben vor dem Landgericht Cottbus verantworten. Seit Januar 2015 liegt eine entsprechende Anklageschrift vor. Doch da der Angeschuldigte nicht in Untersuchungshaft sitzt, wartet er noch immer auf einen Prozessbeginn. sim

Vor fast vier Jahren, im August 2013, soll der damals 26-Jährige mit einem Messer auf seinen Bruder und seine Eltern losgegangen, ihnen und auch sich selbst schwere Verletzungen zugefügt haben. Er wurde in die Psychiatrie des Cottbuser Klinikums gebracht. Von dort war er zum Bahnhof gerannt und hatte versucht, sich dort das Leben zu nehmen. Ein Gutachter soll ihn jedoch als schuldfähig eingeschätzt haben. Die Verhandlung gegen den Lausitzer muss die Schwurgerichtskammer am Landgericht Cottbus führen. Dort haben jedoch die Verfahren Vorrang, bei denen die mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft sitzen. Diese darf nur in Ausnahmefällen länger als sechs Monate dauern.