Zwar ist die letzte Niederlage der Werbener beim Spitzenreiter kein verwunderliches Ergebnis, aber auch hier waren Chancen vorhanden, die unkonzentriert vergeben wurden. Anders sieht es bei den Ströbitzern aus, die einem Aufsteiger unterlagen und weit entfernt von ihrem Saisonziel sind. Somit dürfte ein Spiel erwartet werden, wo keiner dem Anderen etwas schenken wird. Bei der Süden-Truppe gastieren die Junioren des FC Energie Cottbus. Nach der letzten deutlichen Heimpleite der Forster streben sie Wiedergutmachung an. Und die Chancen dazu stehen nicht schlecht. Auch wenn die FCE-Fohlen etwas forscher zu Werke gehen und durchaus einen klaren Vorsprung herausspielen, liegt ihr Manko noch im Halten des Resultats. In den Schlussminuten, w o offensichtlich die Kräfte schwinden, leisten sie sich zu viele Abwehrfehler. Darin liegt die Möglichkeit der Gastgeber, die Partie endgültig für sich zu entscheiden. Gastgeber Groß-Gaglow dürfte nach dem letzten Auswärtssieg gestärkt in die Begegnung gegen das Kellerkind von Fortuna Senftenberg gehen und ein Sieg erscheint hierbei beinahe eine Pflichtaufgabe zu sein. Mit dem gleichen Vorhaben werden die Drebkauer in ihr Spiel gegen den Aufsteiger VfB Senftenberg gehen. Die Schmach der Vorwoche sollte weggesteckt werden und als Heimmannschaft wird man couragiert ans Werk gehen. Beim Spremberger SV wird man nicht zu viel Respekt vor dem Aufsteiger aus Elsterwerda/Biehla haben, ansonsten kann es schief gehen. Die Gäste empfahlen sich gegen die Ströbitzer mit einem knappen Sieg. (kuk)
Samstag, 13.30 Uhr:
Werben - Wacker Ströbitz, Spremberger SV - Elsterwerda/Biehla, Hohenleipisch - SC Spremberg, Merzdorf/Gröden - Dissenchen, Groß Gaglow - Fortuna Senftenberg, Süden Forst - FC Energie (A2), Großthiemig - TV 1861 Forst, Drebkau - VfB Senftenberg.