| 02:33 Uhr

Wer kennt noch Hirsebrei und Kohlrübensuppe?

Kolkwitz. An diesem Sonnabend lädt der Naturschutzverein Kolkwitz traditionell zum Tag der offenen Gartentür ein. Im Garten am Alten Forsthaus gedeihen nicht nur Färbe- und Heilpflanzen, hier werden auch alte Kulturpflanzen angebaut. jul1

Letztere sollen im Mittelpunkt der Veranstaltung am Sonnabend stehen.

Ab 12 Uhr werden Getreidearten wie Buchweizen, Hirse und Flachs vorgestellt. Dazu kommt als altes Gemüse die Kohlrübe. Außerdem wird gezeigt, was man aus diesen historischen Pflanzen kochen kann. So mancher wird sich noch an Kohlrübensuppe und Hirsebrei erinnern. Im Kolkwitzer Garten können Besucher selbst probieren und erfahren, wie die traditionellen Gerichte zubereitet werden.

Klaus Wilde und Lutz Helbig stehen zudem als Pilzberater am Tag zur Verfügung. Die beiden werden alle Hände voll zu tun haben, denn Pilze gibt es ja im Moment wie Sand am Meer. Allerdings sollten Sammler auch sicher sein, dass sie nur Essbares im Körbchen haben.

Die beiden Pilzsachverständigen werden dabei eine gute Unterstützung sein. Jeder kann seine Pilzausbeute mitbringen und bestimmen lassen.

Mit Leckerem aus dem Backofen und Getränken aus Gartenfrüchten wird das Angebot abgerundet. Wer Fragen zum Garten im Herbst hat, bekommt diese auch beantwortet. Die Veranstaltung endet 17 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro.