| 02:35 Uhr

Wenn Mäuse zum Frisör gehen

Zumpelchen geht zum Frisör – eine von vielen Geschichten beim "Hände hoch"-Puppentheaterfestival in Cottbus.
Zumpelchen geht zum Frisör – eine von vielen Geschichten beim "Hände hoch"-Puppentheaterfestival in Cottbus. FOTO: Piccolo
Cottbus. Volljährig wird das Puppenfest in diesem Jahr mit seiner 18. Auflage – und lädt sich zum Fest auch gleich einen internationalen Gast ein. Daniel Schauff

Polina Borisova aus dem französischen Toulouse zeigt mit "Go!" ein wortloses Puppentheaterstück am Eröffnungstag des Festivals um 22 Uhr. Die gebürtige Russin erzählt in ihrem Stück die Geschichte einer einsamen Frau, die ihre eigene Vergangenheit Revue passieren lässt und dem Zuschauer eine Art Film bietet, der allerdings die Vorstellungskraft des Betrachters fordert.

Wenn Polnia Borisova auf die Bühne tritt, hat das Theater Zitadelle aus Berlin bereits seine erste Vorstellung in diesem Jahr in Cottbus hinter sich. Mit "Sag mal, geht's noch?" bringen Regina und Daniel Wagner den zweiten Teil der "Berliner Stadtmusikanten" auf die Piccolo-Bühne und erzählen die Geschichte zweier Schafe, die im Altersheim grasen wollen und sich damit ein wenig Ärger einhandeln. Die Eröffnungsveranstaltungen seien ausverkauft, sagt Matthias Heine vom Piccolo-Theater. Werden reservierte Karten allerdings nicht bis zum 18. Oktober abgeholt, gehen sie zurück in den Verkauf und sind am 19. Oktober noch einmal zu haben.

Am Samstag lassen Piccolo-Theater und der Verein der Freunde und Förderer des Puppenspiels so richtig die Puppen tanzen - um 10 Uhr geht es los mit den "Bremer Stadtmusikanten", inszeniert vom Puppentheater Sebastian Günther aus Halle (für Kinder ab vier Jahre). Um 14 Uhr zeigt der Hausherr mit "Zumpelchen" die Geschichte einer Maus, die sich die Zottelhaare abschneidet, um so auszusehen wie alle anderen Mäuse (für Kinder ab vier Jahre). "Das Lied der Grillen" von Regisseurin Christine Stahl folgt um 17 Uhr und beschäftigt sich mit den Pflichten einer Grille - und den Folgen, wenn die Grille statt zu arbeiten lieber musiziert (für Kinder ab fünf).

Das Abendprogramm bestreiten das Theater Con Coure aus Schlitz mit einer Puppentheaterversion von Roman Polanskis "Tanz der Vampire" (19.30 Uhr) und die Schäfer-Thieme-Produktionen aus Berlin mit dem Stück "Looking for Brunhild", in dem sie die Nibelungensage als Puppen-Kammerspiel zeigen und mitunter neue Erzählwege finden (22 Uhr).

Der Sonntag wird noch einmal ein Tag für Kinder und Familien - das Puppentheater Couturier aus Berlin zeigt mit "Firiwitzi Naseweis" ein poetisches Theaterstück für Kinder ab zwei Jahren (10 Uhr). Die Kruckower Compagnie Les Voisins präsentiert das Stück "Buh" und damit die Geschichte eines Kuscheltierhasen, der sich allerdings als Angsthase herausstellt und ganz viel Beistand braucht (11 Uhr). Den Schlusspunkt setzt um 16 Uhr das Fliegende Theater aus Berlin mit "Josa mit der Zauberfiebel", einem Märchen von Janosch, in dem ganz deutlich wird, dass Kraft nicht das Wichtigste ist (für Kinder zwischen vier und acht Jahre).

Zum Thema:
Karten für die Vorführungen gibt es unter Telefon 0355 23687 und zu den Büroöffnungszeiten (Montag bis Donnerstag, 10 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, Freitag 10 bis 12 Uhr) im Piccolo. Preise: Vor- und Nachmittagsvorstellungen acht Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder, abends: zwölf Euro. Zwei Abendvorst. für 20 Euro.