ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Wendische Frauenbilder werden am Mittwoch in Striesow vorgestellt

Striesow. "Die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus widmet sich der Kultur, Geschichte, Kunst, aber vor allem der niedersorbischen/wendischen Sprache", sagt Schulleiterin Maria Elikowska-Winkler. "Sie pflegt intensive Kontakte zu den Muttersprachlern in der Niederlausitz. red/ue

" Daraus sei die Idee entstanden, die Sprache zu dokumentieren. So sind in den vergangenen Jahren drei kleine Editionen von großer Bedeutung entstanden. Jede Publikation besteht aus zwei CDs mit Originalaufnahmen in niedersorbischer/wendischer Sprache und einem Buch mit der Textversion.

Nach den ersten beiden Folgen "Der alte Sielower Erwin Merschenz erzählt" mit Anekdoten aus dem bäuerlichen Leben und "Der ehemalige Turnower Bursche und sein Großvater" mit Erinnerungen an eine Kindheit auf dem Land in Turnow bei Peitz ist jetzt das dritte Büchlein aus dieser Reihe erschienen.

Diesmal handelt es sich um Erinnerungen von zwölf wendischen Frauen aus verschiedenen Dörfern um Cottbus und Peitz in niedersorbischer/wendischer Sprache. Präsentiert wird die Dokumentation nacheinander in den Orten, aus denen die beteiligten Frauen stammen. Dazu gehört Striesow. "Zu Gast ist eine der Erzählerinnen aus Striesow", kündigt Maria Elikowska-Winkler an. Buchvorstellung am Mittwoch, 10. Februar, 15 Uhr, in der alten Schule in Striesow.