ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Weiterer Entwicklungsschritt für Lieberoser Heide

Spree-Neiße. Die Internationale Naturausstellung (INA) Lieberoser Heide nimmt konkretere Formen an. Der Kreistag Spree-Neiße stimmte Ende April geschlossen der Gründung der INA GmbH zu. kkz

Die Verwaltung kann damit den Vertrag unterzeichnen, der bereits mit dem Landkreis Dahme-Spreewald, den Ämtern Lieberose/Oberspreewald und Peitz, der Gemeinde Schenkendöbern und der Stiftung Naturlandschaft erarbeitet wurde. Der Landkreis Spree-Neiße stellt für die Gründung 20 000 Euro zur Verfügung und wird sich in den kommenden fünf Jahren jährlich mit 25 000 Euro an den Betriebskosten beteiligen.

Ziel der fünf Jahre bestehenden INA GmbH ist es, die Internationale Naturausstellung Lieberoser Heide durchzuführen. Sie soll am Beispiel des Truppenübungsplatzes zeigen, wie biologische Vielfalt und Wildnis, Umweltbildung und Tourismus in einer strukturschwachen Region für die Wertschöpfung genutzt werden können. In der Vorbereitung sind bereits einzelne Projekte wie die Munitionsberäumung und ein Natur- und Erlebnispfad umgesetzt worden. Die INA GmbH soll - bestehend aus Geschäftsführer, Sachbearbeiter und Projektmanager - weitere Maßnahmen umsetzen. Im Gespräch sind neben der INA auch internationale Konferenzen und verschiedene Leitprojekte, wie beispielsweise der Teilausbau des Schlosses Lieberose, das für Ausstellungen genutzt werden soll, oder ein Wolfserlebnispark und ein Pfadfinder-Wildnis-Camp.

Der Gründung der INA GmbH muss nach den Beschlüssen aller Beteiligten noch vom brandenburgischen Innenministerium genehmigt werden. Danach wird voraussichtlich im Juni oder Juli der Kreistag zur Übernahme der Gesellschafter-Anteile der INA GmbH einen Beschluss fassen.

Mehr zur Internationalen Naturausstellung gibt es hier: www.ina-lieberose.de