ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:44 Uhr

Polizei
Parolen verunsichern Bewohner in Saspow

Cottbus. Kriminalpolizei ermittelt mittlerweile gegen sieben Männer aus Syrien.

Eine nächtliche Ruhestörung vom vergangenen Wochenende gibt der Polizei in Cottbus Rätsel auf. Die Rede war von einer Gruppe syrischer Männer und „Sieg heil!“-Rufen. Dabei hatten sich in der Nacht zum Sonntag offenbar Bewohner des Cottbuser Stadtteils Saspow über Lärm und eine Gruppe „dunkel gekleideter Männer“ beschwert, die für Verunsicherung sorgten.

Eine Polizeistreife war bei einer Kontrolle in Saspow schließlich auf eine Gruppe von sieben jungen Männern aus Syrien im Alter zwischen 17 und 29 Jahren getroffen. Die Beamten nahmen die Personalien der Männer auf. Schnell habe sich herausgestellt, dass unter ihnen auch ein mutmaßlicher Schreihals war, der bei den Ordnungshütern kein Unbekannter ist.

In der ersten Meldung der Polizei am Sonntag hieß es bereits, dass wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen die Gruppe ermittelt wird, weil „Sieg-heil!“-Rufe zu hören gewesen seien. Dass die von den syrischen Männern kamen, konnte bis zum Dienstag nicht zweifelsfrei geklärt werden. Die Untersuchungen zu den nächtlichen Ereignissen dauern nach Angaben einer Polizeisprecherin an.

(si)