ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Kommentar
Weg mit den Geschlechtern

 Liesa Hellmann
Liesa Hellmann FOTO: Ingvil Schirling
Kaum etwas durchzieht und strukturiert unsere Gesellschaft so sehr wie die Aufteilung in nur zwei Geschlechter. Dabei spricht nichts für eine Einteilung in Männer und Frauen, dafür vieles dagegen: Feste Rollenbilder bedeuten das Gegenteil von Freiheit und persönlicher Entfaltung.

Zweigeschlechtlichkeit schließt aus. Wer sich nicht als Mann oder Frau einordnen kann oder will, muss mit massiver Diskriminierung rechnen, gesellschaftlich und vor dem Gesetz. Zweigeschlechtlichkeit schränkt ein. Sie führt dazu, dass Jungen sich nicht trauen, Gefühle zu zeigen, und Mädchen Berufe wie Physikerin und Ingenieurin kaum in Betracht ziehen. Zweigeschlechtlichkeit ist nicht naturgegeben. Jedes Jahr werden tausende Kinder mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen oder Chromosomensätzen jenseits von XX und XY geboren. Zweigeschlechtlichkeit diskriminiert uns alle. Wagen wir mehr Freiheit, Entscheidungsmacht und Menschlichkeit!