| 19:09 Uhr

Was den Spreewälder stark macht

Pool-Production-Geschäftsführer Jörg Ackermann hat mit seinem Team ein vielseitiges Programm für das erste Festival "Quark & Leinöl" in Burg vorbereitet. Am Eingang zum Kur- und Sagenpark lädt er zur Premiere ein.
Pool-Production-Geschäftsführer Jörg Ackermann hat mit seinem Team ein vielseitiges Programm für das erste Festival "Quark & Leinöl" in Burg vorbereitet. Am Eingang zum Kur- und Sagenpark lädt er zur Premiere ein. FOTO: Hirche/jul1
Burg. Der Kur- und Sagenpark Burg wird am dritten August-Wochenende erstmals zum Veranstaltungsort. Bisher wird die grüne Fläche mit den steinernen Sagenfiguren hauptsächlich von den Patienten der Rehaklinik zu erholsamen Spaziergängen genutzt. Marion Hirche / jul1

Diese ruhige Atmosphäre in der Natur soll auch beim ersten Festival "Quark & Leinöl" am 19. und 20. August erhalten bleiben. Das verspricht Festival-Organisator und Geschäftsführer der Pool-Production GmbH Jörg Ackermann: "Wir verzichten bewusst auf laute Bühnenprogramme, der Spreewald hat so vieles Schönes zu bieten, was man auch ohne laute Töne genießen kann".

Viele Besonderheiten unseres Landstriches werden Besucher des Festes an den beiden Tagen wiederfinden. Spreewaldoriginal Marga Morgenstern kommt mit einem ganzen Korb voll wunderbarer Spreewaldgeschichten, die größtenteils aus ihrem eigenen Leben stammen, und die sie in ihrer unnachahmlichen Art in Spreewälder Mundart erzählen wird. Dabei wird ganz sicher auch wieder der Spruch: "Was macht den Spreewälder stark? Pellkartoffeln, Leinöl und Quark!" zu Gehör kommen.

In der Tat ist dieses einst als Arme-Leute-Mahl geltende Essen nicht nur der Namensgeber dieses Festivals, sondern Besucher werden dieses lausitztypische Gericht auch in verschiedenen Varianten kosten können. An beiden Tagen kommt es zu einem Gipfeltreffen von vier Spitzenköchen: Marco Giedow von der Burger Speisenkammer, Sat 1-Meisterkoch Jörg Thiele vom Bio-Hotel "Kolonieschänke", der ehemalige "Bleiche Resort"-Chefkoch Oliver Heilmeyer und Spreewaldkoch Peter Franke werden ihre Spreewald-Kreationen bei amüsanten Kochshows vorstellen.

Vertreter der Straupitzer Dreifach-Mühle wollen den Prozess der Leinölproduktion demonstrieren. Alte Handwerkskünste werden vorgeführt. Wer es möchte, kann sich selbst bei sorbischen/wendischen Erntebräuchen ausprobieren. Der Veranstalter, der unter anderem durch das Gartenfestival in Branitz und die Nacht der kreativen Köpfe in Cottbus bekannt ist, präsentiert auch Gartenstände mit Pflanzen und Tipps von namhaften Gartenbetrieben der Region. Zwischen den Ständen zu Landleben, Landgarten und Landküche wird es auch manch passenden Klang geben. Genießen, Flanieren und Kosten - das ist bei dieser Veranstaltungspremiere angesagt.

"Wir freuen uns auf dieses Festival, weil es erstmals unseren schönen Kur- und Sagenpark ins Licht der Öffentlichkeit rückt. Unser Bauhof hat diese Oase empfangsbereit gemacht. Mit dem Festival machen wir den Auftakt für unsere Festwoche zum 25-jährigen Bestehens unseres Amtes. Weitere Höhepunkte sind dann unter anderen die 700-Jahr-Feier des Werbener Gemeindeteiles Ruben am gleichen Wochenende und das Heimat- und Trachtenfest in Burg am letzten Augustwochenende", sagt die Tourismuschefin des Amtes Burg, Nicole Schlenger.

Der Eintritt kostet für Vollzahler sieben Euro am Tag, Kinder unter 14 Jahren bezahlen nichts.