ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:51 Uhr

Staatstheater Cottbus lädt Jugend zum Mitmachen ein
Warten auf den Theaternachwuchs

(v.l.n.r.): Nadine Tiedge, Sarah Fartuun Heinze und Norienne Olberg .. ..(Foto: Marlies Kross) ..
(v.l.n.r.): Nadine Tiedge, Sarah Fartuun Heinze und Norienne Olberg .. ..(Foto: Marlies Kross) .. FOTO: Staatstheater Cottbus / Marlies Kross
Cottbus. Mit-Mach-Möglichkeiten für diese Spielzeit werden am Donnerstag vorgestellt. Von Josephine Japke

Vorhang auf, Licht an, die Jugend kommt. Zum Start der neuen Spielzeit am Cottbuser Staatstheater werden wieder zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen für junge Theaterfans und Musikliebhaber angeboten. Die leitenden Theaterpädagoginnen Nadine Tiedge, Sarah Fartuun Heinze und Norienne Olberg sind sich einig: Es gibt für Jugendliche keine bessere Möglichkeit um die Welt zu erobern.

„Jeder, der was zu sagen und zu zeigen hat, sollte unsere Plattform nutzen. Und auch wer nichts sagen will, aber Fragen hat, ist bei uns genau richtig“, erklärt Nadine Tiedge. Seit etwa einem Jahr arbeitet sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen an einem neuen Konzept, durch das Jugendliche aktiv am Theater dabei sein können. In der Zeit wurde viel gesprochen, gesponnen und verworfen. „Nicht alles, was wir in der kommenden Spielzeit anbieten, ist neu. Aber jedes Angebot soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich selbst und die Welt, in der wir leben, zu erforschen“, sagt sie.

Weil Gesang und Schauspielerei für den Menschen sehr intime Angelegenheiten sind, wollen die Pädagoginnen den Jugendlichen einen geschützten Raum bieten, in dem sie sich ausleben können. „Es ist wichtig, dass sich jeder in der Gruppe wohlfühlt“, erklärt auch Sarah Fartuun Heinze. Kunst sei immer auch ein Entwicklungsprozess, der einige Zeit in Anspruch nehmen würde. „Kunst, Theater und Musik sind tolle Spielwiesen, um die Welt zu erschließen“, erklärt sie.

Was genau angeboten wird, ist noch ein Staats(theater)geheimnis. Erst am Donnerstag, 17 Uhr im Probezentrum in der Lausitzer Straße 31 soll der Vorhang gelüftet werden. Die RUNDSCHAU verrät ein paar Details:

Kinder- und Jugendchor

Mit bisher 40 Mitgliedern gilt der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Norienne Olberg als größter Bereich der Theaterpädagogik. Hier kriegen junge Menschen ab sechs Jahren die Chance, in Opern und Konzerten mitzuwirken. Im Spielplan des Staatstheater wird der Chor ebenfalls mit eingebunden. Jeder ist herzlich willkommen. Männliche Stimmen ab 14 Jahren werden händeringend gesucht.

Labor: Musiktheater

„Die Stimme ist unser eigenes und ein total irres Instrument“, erklärt Sarah Fartuun Heinze. In dieser Spielzeit möchte sie Jugendliche das erste Mal mit auf eine Erkundungsreise nehmen: Was kann die eigene Stimme eigentlich? Welche Frequenzen haben alltägliche Geräusche? Wie kann ich mein Instrument trainieren? „Musik ist etwas Ur-Menschliches. Jeder kann singen oder musizieren“, erklärt Sarah Fartuun Heinze und will den Teilnehmern sprichwörtlich „eine Stimme geben“. Egal ob passionierter Unter-der-Dusche-Sänger oder ausgebildeter Profi: Das Angebot richtet sich an alle Menschen ab 14 Jahren.

Theaterjugendclub

Wer selber ein Theaterstück einstudieren und auf der großen Bühne stehen möchte, ist im Theaterjugendclub unter der Leitung von Schauspielerin Nadine Tiedge genau richtig. Ab September soll an einem Drama gearbeitet werden, das am Ende der Spielzeit aufgeführt wird. „Dabei möchte ich den Teilnehmern das klassische Handwerk der Schauspielerei vermitteln“, erklärt sie. Warum und wie stehe ich auf der Bühne, was brauche ich dafür und welche Wechselwirkung gibt es zwischen Zuschauer und Darsteller sind nur ein paar der Aspekte, die abgedeckt werden. Jugendliche ab 14 Jahren können mitmachen.

Theaterexperten

Damit Jugendliche nicht nur im schulischen Rahmen die Möglichkeit haben, das Theater zu erkunden, werden in dieser Spielzeit die Theaterexperten ins Leben gerufen. Auch in der Freizeit soll so am Theater geforscht, gelauscht und zugeguckt werden. Probenbesuche, Gespräche mit Ensemblemitgliedern und Mitarbeitern des Hauses sowie der Blick hinter die Kulissen stehen auf dem Programm und lassen junge Menschen zu Experten werden.

Theaterakademie

Das Intensivprogramm in den Ferien findet immer parallel zu Produktionen statt, die gerade geprobt werden. Das Stück aus dem Staatstheater-Spielplan wird dann aus einer eigenen Perspektive erforscht und dargestellt. Auch hier sollen Proben und Gespräche mit Darstellern und Experten Inspirationen liefern.

Wer am Donnerstag keine Zeit hat, sich aber trotzdem gerne über die Angebote informieren will oder daran teilnehmen möchte, kann sich im Staatstheater melden unter theaterpaedagogik@staatstheater-cottbus.de.