ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:12 Uhr

Wachschutz der „Spree Galerie“ greift Dieb auf frischer Tat

Cottbus.. Mitarbeiter des Wachschutzes in der „Spree Galerie“ stellten jetzt einen Dieb auf frischer Tat – doch der Mann wollte offenbar nicht einsehen, dass er sich sträflich verhalten hatte.


Center-Manager Hansjörg Sika erklärt dazu: „Der Mann hatte Teile von Messebauten gestohlen, war vom Wachschutz gefasst und in die City-Wache der Polizei gebracht worden, wo man ihm Hausverbot erteilte.“ Das habe jedoch nichts genutzt: „Am nächsten Tag wollte er sich erneut mit unserem Wachschutz anlegen. Er randalierte regelrecht.“ Für den Wachschutz war der Tatbestand des Hausfriedensbruchs erfüllt: Die Mitarbeiter drückten ihn nach Auskunft des Center-Managers zu Boden und hielten seine Hände auf dem Rücken fest, bis die Polizei erneut am Tatort eintraf. „Das dauerte leider geschlagene 15 Minuten“ , erklärt Sika. „So wurden einige Passanten Zeugen des unschönen Vorfalls.“
Nach Auskunft des Mitarbeiters der Polizei-Pressestelle Sven Hoffmann handelte der Wachschutz richtig: „Wenn jemand auf frischer Tat gestellt wird, kann ihn jeder festhalten, bis die Polizei am Tatort erscheint.“ (rw)