"Das spricht für das hohe Niveau der Ausstellung", freute sich Toralf Golzbuder, 1. Vorsitzender des gastgebenden Kleintierzuchtvereines. Insgesamt waren 471 Rassekaninchen von 80 Ausstellern aus sechs Landkreisen während der Spreewaldgemeinschaftsschau zu sehen. Weiteren 125 Tieren sei die zweithöchstmögliche Wertung "hervorragend" zugesprochen worden. Der Forster Züchter Uwe Krenz habe den Pokal des Spree-Neiße-Landrates bekommen, berichtet Golzbuder. Denn vier seiner fünf ausgestellten "Satin-Elfenbein Rotaugen" hätten die zwei höchstmöglichen Prädikate.

Jeanette Slotta, 17, hatte sich extra Urlaub genommen, um bei der Vorbereitung der Schau helfen zu können. "Ich habe mit aufgebaut und füttere die Tiere." Kaninchen züchte sie erst seit zwei Jahren. Die Tiere habe sie von einem Züchter übernommen. "Ich bin in Eichow aufgewachsen. Bei uns auf dem Hof gab und gibt es Tiere. Wolfgang Poser hat mich zur Kleintierzucht gebracht", erzählt Jeanette Slotta, die eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau absolviert.

Das nötige Rüstzeug für die Kleintierzucht habe sie von ihren Vereinskameraden bekommen. In Eichow konnte sich die junge Frau nun über einen Pokal freuen. ju