ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:37 Uhr

Vortrag im Menschenrechtszentrum
Cottbus und der Prager Frühling

Cottbus. Unter dem Titel „Cottbus und der Prager Frühling 1968“ schildert Rüdiger Sielaff, Leiter der BStU-Außenstelle Frankfurt (Oder), am 5. September um 17.30 Uhr im Menschenrechtszentrum die Reaktionen der Bevölkerung des Bezirks Cottbus auf das gewaltsame Ende des „Sozialismus im neuen Antlitz“ in der damaligen Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik.

Laut eines Schreibens der Stasi-Bezirksverwaltung habe es in der Bevölkerung eine „breite Zustimmung zu den Maßnahmen“ gegeben. Doch Flugblätter und Parolen an Hausfassaden bezeugten das Gegenteil.

Bereits ab 16 Uhr besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht zu stellen. Dafür ist der Personalausweis mitzubringen. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

(red/pos)