| 02:33 Uhr

Vorerst keine Lösung in Sicht

FOTO: Elsner
Cottbus. Bröckelnder Asphalt und Waschbrettwellen – die Kreuzung Gelsenkirchener Allee/Lipezker Straße wird mehr und mehr zur Herausforderung für Autofahrer. Das bereitet den Sachsendorfern Sorgen, wie auf dem jüngsten Stadtteilrundgang mit OB Holger Kelch angesprochen. Ulrike Elsner

Das Problem sei bekannt, so der OB. Die Instabilität des Untergrundes führe zu einer Verformung der Schwarzdecke. Der gesamte Kreuzungsbereich müsse dringend grundhaft ausgebaut werden. Aus dem Jahr 2013 gibt es für die Gelsenkirchener Allee zwischen Poznaner Straße und Madlower Hauptstraße eine Vorplanung, die die Kreuzung einschließt. Für den Bau fehlt aber das Geld. Eine Reparatur der Schwarzdecke, so Kelch, sei nur Flickschusterei und löse das Problem nicht. Deshalb appellierte der Rathauschef an die Autofahrer, langsam zu fahren.